Lukse vor Engagement in Nürnberg

Sport / 03.07.2019 • 23:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Andreas Lukse könnte der Sprung nach Deutschland gelingen. Der Ex-Altach-Goalie absolviert beim deutschen Zweitligisten 1. FC Nürnberg einen Medizintest.epa
Andreas Lukse könnte der Sprung nach Deutschland gelingen. Der Ex-Altach-Goalie absolviert beim deutschen Zweitligisten 1. FC Nürnberg einen Medizintest.epa

Ex-Altach-Goalie absolviert Medizincheck beim 1. FCN.

Markus Krautberger

Altach In 88 Partien, von 2014 bis 2019, hütete Andreas Lukse (31) das Tor des SCR Altach. Ende Mai trennten sich die Wege des ehemaligen Nationaltorhüters und Vorarlbergs Bundesligisten. Nun steht der gebürtige Wiener vor einem Engagement beim deutschen Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Morgen absolviert Lukse einen Medizincheck, dann sollte einer Vertragsunterzeichnung beim Klub von Trainer Damir Canadi, der Lukse bereits 2014 nach Altach lotste, nichts mehr im Wege stehen. Damit wäre der Wiener neben Canadi, Nikola Dovedan, Georg Margreitter und Lukas Jäger der fünfte Österreicher bei den Franken. Apropos Dovedan: Durch seinen Verkauf von Heidenheim zum 1. FC Nürnberg profitierte man auch in Altach. Eine festgeschriebene Klausel versicherte den Rheindörflern bei Weiterverkauf eine prozentuelle Beteiligung. Aber über genaue Summen wurde Stillschwiegen vereinbart.

Klubsuche

Kristijan Dobras, der sich mit den Rheindörflern nicht über eine Verlängerung seines Vertrages einigen konnte, befindet sich indes auf Klubsuche und hält sich aktuell im Trainingscamp der VdF (Vereinigung der Fußballer) in Steinbrunn, Burgenland fit. Auch Ex-Austria- Lustenau-Tormann Nicolas Mohr nutzte das Camp für arbeitslose Fußballer, um in Form zu bleiben, befindet sich aber seit gestern bei einem Probetraining in Rumänien (2. Liga). Stefan Nutz, zuletzt zwei Jahre für den SCRA tätig, verzichtet hingegen auf die Hilfestellung der VDF und hält sich selbst mit Einzeltrainings und Läufen in seiner Heimat Steiermark fit.