Federer, Nadal und Williams bleiben weiter im Rennen

Sport / 04.07.2019 • 22:28 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Damen-Titelverteidigerin Kerber in Wimbledon
bereits ausgeschieden.

London Roger Federer hat sich zum 17. Mal für die dritte Runde des Tennis-Grand-Slam-Turniers von Wimbledon qualifiziert. Der Rekordsieger bezwang den Briten Jay Clarke in 95 Minuten 6:1, 7:6(3), 6:2. Erneut demonstriert, warum er einer der unberechenbarsten Spieler auf der Tour ist, hat der Australier Nick Kyrgios. Bei der 3:6-, 6:3-, 6:7(5)-, 6:7(3)-Zweitrunden-Niederlage gegen den als Nummer drei gesetzten Rafael Nadal schlug er bei einem zweiten Aufschlag ein Ass mit 230 km/h. Laut Statistik war es das zweitschnellste Service in der ATP-Geschichte. Noch härter war lediglich ein Aufschlag von Ivo Karlovic 2007 in Washington. Der Kroate brachte es damals auf 231 km/h. Dass es Kyrgios auch anders kann, bewies er wenig später, als er Nadal mit einem Service von unten düpierte, das ebenfalls zum Ass wurde.

Dennoch hat sich der Weltranglisten-Zweite Nadal für eine Wimbledon-Niederlage von 2014 revanchiert, als er überraschend im Achtelfinale an Kyrgios gescheitert war. Der Spanier, der 2018 im Halbfinale war, trifft nun auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga.

Dominic Thiems Erstrunden-Bezwinger Sam Querrey setzte sich auch bei seinem zweiten Auftritt durch. Der US-Amerikaner gewann am Unabhängigkeitstag, dem höchsten nationalen Feiertag in den USA, glatt mit 6:3, 6:2, 6:3 gegen den Russen Andrej Rublew. Dabei feuerte Querrey 26 Asse und 55 Winner über das Netz.

Juvan forderte Williams

Überraschend ausgeschieden ist hingegen Damen-Titelverteidigerin Angelique Kerber. Die Deutsche unterlag in der zweiten Runde der Weltranglisten-95. Lauren Davis aus den USA 6:2, 2:6, 1:6. Das zweite Mal in vier Tagen ist eine Tennis-Größe namens Williams von einem Teenager schwer in Bedrängnis gebracht worden. Im Gegensatz zu ihrer Schwester hat Serena Williams aber das bessere Ende für sich gehabt. Die 37-jährige US-Amerikanerin setzte sich in der zweiten Runde gegen die 18-jährige Slowenin Kaja Juvan 2:6, 6:2, 6:4 durch. Obwohl Williams mehr unerzwungene Fehler als Winner produzierte, schaffte sie am amerikanischen Unabhängigkeitstag noch den Sieg.

Die jüngere der Williams-Schwestern ist in London auf der Jagd nach ihrem 24. Grand-Slam-Titel. In der dritten Runde trifft sie auf die Vorjahres-Halbfinalistin Julia Görges aus Deutschland.

Tennis

133. All-England-Championships 2019 in Wimbledon

(Grand Slam, 42,47 Mill. Euro, Rasen)

Dameneinzel, 2. Runde: Barty (AUS-1) – Van Uytvanck (BEL) 6:1, 6:3, Qiang (CHN-15) – Zidansek (SLO) 6:1, 6:2, Stephens (USA-9) – Yafan (CHN) 6:0, 6:2, Kvitova (CZE-6) – Mladenovic (FRA) 7:5, 6:2, Mertens (BEL-21) – Niculescu (ROU) 7:5, 6:0, Suarez Navarro (ESP-30) – Parmentier (FRA) 7:6(2), 7:6(4), Dart (GBR) – Haddad Maia (BRA) 7:6(4), 3:6, 6:1, Strycova (CZE) – Siegemund (GER) 6:3, 7:5, Bertens (NED-4) – Townsend (USA) 3:6, 7:6(5), 6:2, Davis (USA) – Kerber (GER-5) 2:6, 6:2, 6:1, Görges (GER-18) – Flink (RUS) 6:1, 6:4, Konta (GBR-19) – Siniakova (CZE) 6:3, 6:4, Riske (USA) – Jorovic (SRB) 6:2, 6:7(3), 9:7, Serena Williams (USA-11) – Juvan (SLO) 2:6, 6:2, 6:4, Bencic (SUI-13) – Kanepi (EST) 6:3, 6:1, Linette (POL) – Anisimova (USA-25) 6:4, 7:5

Herreneinzel, 2. Runde: Struff (GER-33) – Fritz (USA) 6:4, 6:3, 5:7, 7:6(2), Millman (AUS) – Djere (SRB-31) 6:3, 6:2, 6:1, Querrey (USA) – Rublew (RUS) 6:3, 6:2, 6:3, Nishikori (JPN-8) – Norrie (GBR) 6:4, 6:4, 6:0, Evans (GBR) – Basilaschwili (GEO-18) 6:3, 6:2, 7:6(2), Johnson (USA) – De Minaur (AUS-25) 3:6, 7:6(4), 6:3, 3:6, 6:3, Federer (SUI-2) – Clarke (GBR) 6:1, 7:6(3), 6:2, Kukuschkin (KAZ) – Isner (USA-9) 6:4, 6:7(3), 4:6, 6:1, 6:4, Sousa (POR) – Cilic (CRO-13) 6:4, 6:4, 6:4, Pouille (FRA-27) – Barrere (FRA) 6:1, 7:6(0), 6:4, Tsonga (FRA) – Berankis (LTU) 7:6(4), 6:3, 6:3, Nadal (ESP-3) – Kyrgios (AUS) 6:3, 3:6, 7:6(5), 7:6(3), Berrettini (ITA-17) – Baghdatis (CYP) 6:1, 7:6(4), 6:3, Fognini (ITA-12) – Fucsovics (HUN) 6:7(6), 6:4, 7:6(3), 2:6, 6:3, Sandgren (USA) – Simon (FRA-20) 6:2, 6:3, 4:6, 3:6, 8:6, Schwartzman (ARG-24) – Köpfer (GER) 6:0, 6:3,7:5

Herrendoppel, 1. Runde: Jebavy/Oswald (CZE/AUT) – Dellien/Pella (BOL/ARG) 6:4, 5:2 w.o.; 2. Runde: Jebavy/Oswald (CZE/AUT) – Marach/Jürgen Melzer (AUT-14)