Bekannte Namen in Siegerliste

Sport / 07.07.2019 • 19:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nach vier Goldenen und sechs Silbernen bei der Langbahnmeisterschaft in Bludenz entschied Fabian Auersbacher zum zweiten Mal in Folge die Open Water Titelkämpfe für sich und wurde erstmals Gesamtsieger der Seequerung von Lochau nach Bregenz. VN/DS
Nach vier Goldenen und sechs Silbernen bei der Langbahnmeisterschaft in Bludenz entschied Fabian Auersbacher zum zweiten Mal in Folge die Open Water Titelkämpfe für sich und wurde erstmals Gesamtsieger der Seequerung von Lochau nach Bregenz. VN/DS

Hämmerle und Auersbacher verteidigen bei Seequerung ihre Landesmeistertitel.

Bregenz Insgesamt 118 Schwimmer aus acht Nationen, davon 43 Damen, 75 Herren und acht Viererteams, waren bei der siebten Auflage der Seequerung von Lochau nach Bregenz am Start. Zu bewältigen galt es für die Schwimmer circa 2200 Meter vom Hotel Kaiserstrand in Lochau zur Pipeline beim Marinahafen in Bregenz. Zum zweiten Mal nach 2017 kürte sich in einer Zeit von 28:59,9 Minuten die für Liechtenstein startende und in Feldkirch lebende Theresa Hefel zur Gesamtsiegerin. Mit 3:30,39 Minuten Rückstand folgte Sarah Hämmerle (SC TS Dornbirn), Rang drei ging mit 4:47,20 Minuten Differenz zur Siegerin an Lokalmatadorin Lena Klemisch vom ausrichtenden SC Bregenz.

Die schnellste Zeit bei den Herren verzeichnete Fabian Auersbacher (SC TS Dornbirn), der nach 28:23,4 Minuten mit der Tagesbestzeit das Ziel in Bregenz errreichte. 12,37 Sekunden dahinter folgte der Liechtensteiner Marvin Slanschek, gefolgt vom Deutschen Felix Bruch, der 32,16 Sekunden mehr benötigte als der Tagessieger. Viertschnellste in der Overallwertung war bereits Theresa Hefel.

2018-Titel verteidigt

In der zum vierten Mal durchgeführten Open Water Landesmeisterschaft durfte sich Sarah Hämmerle (SC TS Dornbirn) als Gesamt-2. über den dritten Triumph in Serie freuen. Silber ging wie im Vorjahr an Lena Klemisch (Gesamt-3.) und Bronze holte ihre Klubkollegin Antonia Salzmann, mit 33:56,1 Minuten. Bei den Herren durfte sich Fabian Auersbacher ebenfalls über eine erfolgreiche Titelverteidigung freuen. Silber ging wie 2018 an Jonas Germann (SC Bregenz), der mit einer Zeit von 30:09,0 Minuten Gesamt-4. wurde und Andreas Winsauer (30:20,6 Min.), Landesmeister bei der Premiere 2016, auf Rang drei verwies. In der Landesmeisterwertung wurden jede Aktive berücksichtigt, die bei einem Verein des Landesschwimmverbands gemeldet sein.

Bei den erstmals im Zielbereich ausgetragenen Open Water Nachwuchsrennen gingen die Klassensiege an Ada Seitz und Markus Reis (Jugend), Julia Reis und Alexander Masic (Schüler 1) sowie Raphael Künz (Schüler 2), allesamt vom Schwimmclub Bregenz. VN-JD

Lena Klemisch, Sarah Hämmerle undAntonia Salzmann (v. l.). SC Bregenz
Lena Klemisch, Sarah Hämmerle und

Antonia Salzmann (v. l.). SC Bregenz

Jonas Germann, Fabian Auersbacher und Andreas Winsauer (v. l.). SC Bregenz
Jonas Germann, Fabian Auersbacher und Andreas Winsauer (v. l.). SC Bregenz