Nach Sekundenkrimi folgte das jähe Ende

07.07.2019 • 18:19 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Nach dem packenden Sekundenkrimi zum Auftakt der Österreich-Rundfahrt zog sich Matthias Brändle bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch zu.GEPA
Nach dem packenden Sekundenkrimi zum Auftakt der Österreich-Rundfahrt zog sich Matthias Brändle bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch zu.GEPA

Aus für Matthias Brändle nach Sturz und Schlüsselbeinbruch.

Freistadt Die erste Etappe der 71. Österreich Rundfahrt von Grieskirchen nach Freistadt war an Dramatik fast nicht mehr zu überbieten. In einem spannenden Rennen sicherte sich schlussendlich Movistar-Profi Carlos Barbero im Sprint des Feldes den Etappensieg, Daniel Auer wurde als bester Österreicher Neunter. Der Hohenemser Matthias Brändle vom Team Israel Cycling Academy, beim Prolog nur um eine Sekunde geschlagen, schaffte es in die Spitzengruppe des Tages, kam dann aber schwer zu Sturz.

Kurz vor der ersten von drei Zieldurchfahrten in Freistadt stürzte Brändle auf der noch teilweise regennassen Fahrbahn schwer. Der Unfall ereignete sich genau bei der Drei-Kilometer-Marke, wo sich laut UCI-Reglement eine Zeitnehmung befinden müsste. Offenbar durch den Regen löste sich die Verklebung der Zeitnehmungsmatte. Genau im Moment, als die Spitzenfahrer diese Stelle passierten, könnte diese Matte durch ein Begleitfahrzeug zusätzlich aufgewirbelt worden sein.

Depremierende Diagnose

Tourarzt Dr. Thomas Fladischer war sofort zur Stelle, seine deprimierende Erstdiagnose: „Schlüsselbeinbruch. Wir haben Matthias sofort ins Krankenhaus für weitere Untersuchungen gebracht“, erzählte Fladischer. Tour-Direktor Franz Steinberger und das ÖRV-Präsidium wollten dennoch keine überhasteten Statements abgeben. Erst nach Rücksprache mit der Rennleitung werde es eine offizielle Erklärung seitens der Österreich-Rundfahrt geben, stellte Steinberger klar. Sportlich stand die erste Etappe der 71. Österreich Rundfahrt von Grieskirchen nach Freistadt, von Bierstadt zu Bierstadt, vom Hausruck- ins Mühlviertel, auf dem Programm. Es war die mit 138,8 Kilometern zweitkürzeste der Tour.

Bei der Auftaktetappe, einem Prolog in Wels, hatte Brändle wie angekündigt einen Angriff auf das Leadertrikot gestartet. Am Ende musste der ehemalige Stundenweltrekordhalter dem Deutschen Jannik Steimle den Vortritt lassen. Der Fahrer des Teams Vorarlberg Santic bewältigte den 2,5-km-Rundkurs um 1,12 Sekunden schneller. Nach der ersten Etappe nimmt Steimle mit zwei Sekunden Rückstand auf den Letten Emils Liepins Rang drei in der Gesamtwertung ein. In der Mannschaftswertung ist Vorarlberg Santic ausgezeichneter Fünfter.

Rad

71. Österreich-Rundfahrt 2019

Prolog: Einzelzeitfahren in Wels/2,5 km

1. Jannik Steimle (GER) Team Vorarlberg Santic  2:50,11 Min. (55,0 km/h)

2. Matthias Brändle (AUT) Israel Cycling Academy  +1:12 Sek.

3. Pieter Vanspeybrouck (BEL) Wanty  3:74

4. Tom Wirtgen (LUX) Wallonie Bruxelles 4:23, 5. Emils Liepins (LAT) Wallonie 4:29, 6. Josef Cerny (CZE) CCC 4:92, 7. Tom Devriendt (BEL) Wanty 5:88, 8. Patrick Gamper (AUT) Tirol KTM Cycling 6:00, 9. Lukasz Owsian (POL) CCC 6:17, 10. Enrico Gasparotto (ITA) Dimension Data 6:35, 20. Carlos Betancur (COL) Movistar 8:18, 22. Patrick Schelling (SUI) Vorarlberg Santic 8:29, 25. Winner Anacona (COL) Movistar 8:46, 26. Riccardo Zoidl (AUT) CCC 8:47, 35. Giovanni Visconti (ITA) Neri Sottoli 9:66, 42. Ben Hermans (BEL) Israel Cycling Academy 10:58, 55. Roland Thalmann (SUI) Team Vorarlberg Santic 12:24, 56. Colin Stüssi (SUI) Team Vorarlberg Santic 12:61, 65. Gordion Banzer (SUI) Team Vorarlberg Santic 13:64,74. Victor de la Parte (ESP) CCC 14:84, 98. Jose Manuel Diaz Gallego (ESP) Team Vorarlberg Santic 17:25, 109. Daniel Geismayr (AUT) Team Vorarlberg Santic 19:53

1. Etappe: Grieskirchen-Freistadt/138,8 km

1. Carlos Barbero (ESP) Movistar  3:16:00 Std.

2. Emils Liepins (LAT) Wallonie

3. Pieter Vanspeybrouck (BEL) Wanty

4. Jonas Koch (GER) CCC, 5. Jannik Steimle (GER) Vorarlberg Santic, 6. Romain Hardy (FRA) Arkea, 7. Franck Bonnamour (FRA) Arkea, 8. Enrico Gasparotto (ITA) Dimension Data, 9. Daniel Auer (AUT) Maloja Pushbikers, 10. Alessandro Fedeli (ITA) Delko Marseille alle gleiche Zeit, 19. Daniel Geismayr (AUT) Vorarlberg Santic +0:05 Min., 30. Jose Manuel Diaz Gallego (ESP) Team Vorarlberg Santic 0:12, 31. Colin Stüssi (SUI) Team Vorarlberg Santic gleiche Zeit, 38. Roland Thalmann (SUI) Team Vorarlberg Santic 0:14, 55. Patrick Schelling (SUI) Vorarlberg Santic 0:17, 62. Gordion Banzer (SUI) Team Vorarlberg Santic 0:19; Nicht im Ziel: Matthias Brändle (AUT) Israel Cycling Academy

Gesamtwertung: 1. Emils Liepins (LAT) 3:18:48 Std., 2. Pieter Vanspeybrouck (BEL) +0:01 Min., 3. Jannik Steimle (GER) 0:02, 4. Carlos Barbero (ESP) 0:04, 5. Tom Wirtgen (LUX) 0:06, 6. Tom Devriendt (BEL) Wanty 0:07, 7. Patrick Gamper (AUT), 8. Lukasz Owsian (POL), 9. Enrico Gasparotto (ITA), 10. Jonas Koch (GER) alle gleiche Zeit, 18. Carlos Betancur (COL) 0:10, 19. Patrick Schelling (SUI) 22. Riccardo Zoidl (AUT) alle gleiche Zeit, 35. Ben Hermans (BEL) 0:11, 45. Roland Thalmann (SUI) 0:14, 47. Colin Stüssi (SUI) gleiche Zeit, 53. Gordion Banzer (SUI) 0:15, 74. Jose Manuel Diaz Gallego (ESP) 0:19, 77. Daniel Geismayr (AUT) 0:21

Der weitere Etappenplan

2. Etappe (Montag):  Zwettl-Wr. Neustadt (176,9 km/2291 HM)

3. Etappe (Dienstag):  Kirchschlag-Frohnleiten (176,2 km/3752 HM)

4. Etappe (Mittwoch):  Radstadt-Fuscher Törl (103,5 km/3283 HM)

5. Etappe (Donnerstag):  Bruck-Kitzbühel (161,9 km/2619 HM)

6. Etappe (Freitag):  Kitzbühel-Kitzbüheler Horn (116,7 km/2215 HM)