Austria mit neuer Offensivvariante

Sport / 09.07.2019 • 22:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Widnau Immer stärker zeichnet sich bei der Austria eine Offensivvariante mit zwei Angreifern für die neue Saison ab. Ob im 4-4-2- oder 3-5-2-System, das soll jeweils auf den Gegner abgestimmt werden. Zudem kann Coach Gernot Plassnegger (41) aus acht Mittelfeldspielern wählen. Kapitän Marco Krainz agierte in Widnau als zentraler Mann in einer Dreierabwehr. Torjäger Ronivaldo zeigte auch als frischgebackener Vater einer Tochter mit Namen Abigail seine Treffsicherheit. Gut für den Klub, schlecht für Titelmitfavorit Ried, das Stürmer Darijo Pecirep (27) an Ligakonkurrent Austria Klagenfurt abgegeben hat. VN-tk

Fußball

Testspiel

FC Widnau – SC Austria Lustenau 1:7 (1:3)

Torfolge: 7. 0:1 Daniel Tiefenbach, 8. 1:1 Noah Töny, 25. 1:2 Thomas Mayer, 43. 1:3 Ronivaldo (Handelfmeter), 54. 1:4 Daniel Tiefenbach, 56. 1:5 Ronivaldo (Foulelfmeter), 70. 1:6 Marcel Canadi, 78. 1:7 Ismet Osmani

SC Austria Lustenau: Schierl (60. Zivanovic); Lageder (60. Gjergjaj), Krainz (60. Marceta), Grujcic (60. Florian Riedmann); Feyrer (60. Ranacher), Pius Grabher (60. Raul Soares), Daniel Tiefenbach (60. Kadir Demirtas), Mayer (60. Osmani), Mutlu; Morys (60. Marcel Canadi), Ronivaldo (60. Brown)

Es fehlten: Kunz, Schilling, Freitag, Butler, Atkinson, Rocyan, Juninho, Bösch