Premierenerfolg von Viviani

Sport / 09.07.2019 • 21:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Nancy Elia Viviani hat in Nancy im Massensprint die vierte Etappe der Tour de France gewonnen. Der 30-jährige Italiener vom Team Deceuninck-Quickstep gelangte zu seinem ersten Tagessieg bei der Frankreich-Rundfahrt. Superstar Peter Sagan verpasste als Vierter knapp das Podium. „Das bedeutet mir eine Menge. Das war das große Ziel in diesem Jahr. Ich musste nur noch meinen Job erledigen“, sagte Viviani, der die italienische Serie in Nancy fortsetzte. Zum sechsten Mal bei 16 Ankünften siegte ein Fahrer aus Italien. Im Gesamtklassement behauptete Vivianis Teamkollege Julian Alaphilippe die am Vortag übernommene Führung ohne Probleme. Bestplatzierter Österreicher am Dienstag war Patrick Konrad, der auf den 43. Rang fuhr. Heute folgt für den Tour-Tross ein hügeliges Teilstück in den Vogesen mit vier Bergwertungen, zwei davon aus der zweiten Kategorie.

Tour de france

4. Etappe, 215 km von Reims nach Nancy: 1. Elia Viviani (ITA) Deceuninck-Quickstep 5:09:20 Stunden, 2. Alexander Kristoff (NOR) Team Emirates, 3. Caleb Ewan (AUS) Lotto, 4. Peter Sagan (SVK) Bora-hansgrohe, 5. Dylan Groenewegen (NED) Jumbo, 6. Mike Teunissen (NED) Jumbo, 7. Giacomo Nizzolo (ITA) Dimension Data, 8. Jasper Stuyven (BEL) Trek-Segafredo, 9. Michael Matthews (AUS) Sunweb, 10. Christophe Laporte (FRA) Solutions Credits. Weiter: 43. Patrick Konrad (AUT) Bora-hansgrohe, 48. Gregor Mühlberger (AUT) Bora-hansgrohe, alle gleiche Zeit, 142. Marco Haller (AUT) Katjuscha 1:32 Minuten, 170. Lukas Pöstlberger (AUT) Bora-hansgrohe 6:17

Gesamtwertung: 1. Julian Alaphilippe (FRA) Deceuninck-Quickstep 14:41:39 Std., 2. Wout van Aert (BEL) Jumbo +20 Sekunden, 3. Steven Kruijswijk (NED) Jumbo 25, 4. George Bennett (NZL) Jumbo gl. Zeit, 5. Michael Matthews (AUS) Sunweb 40, 6. Egan Bernal (COL) Ineos gl. Zeit, 7. Geraint Thomas (GBR) Ineos 45, 8. Enric Mas (ESP) Deceuninck-Quickstep 46, 9. Greg Van Avermaet (BEL) CCC 51, 10. Michael Woods (CAN) EF gl. Zeit. Weiter: 28. Konrad 1:11 Minuten, 29. Mühlberger gl. Zeit, 146. Haller 16:48, 170. Pöstlberger 22:23