Visconti vereitelte Team-Vorarlberg-Sieg

09.07.2019 • 19:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Italiener Giovanni Visconti (Mitte) setzte sich im Schlusssprint gegen knapp 50 Fahrer durch. Platz zwei ging an Team-Vorarlberg-Fahrer Colin Stüssi (r.).Team Santic Vorarlberg
Der Italiener Giovanni Visconti (Mitte) setzte sich im Schlusssprint gegen knapp 50 Fahrer durch. Platz zwei ging an Team-Vorarlberg-Fahrer Colin Stüssi (r.).Team Santic Vorarlberg

Schlusssprint entschied dritte Etappe in Frohnleiten.

Frohnleiten Vor der heutigen Glockneretappe mit dem Ziel in einer Höhe von 2428 Metern blieb bei der Österreich Rundfahrt die erwartete Selektion bei der ersten Bewährungsprobe für die Kletter-Spezialisten aus. Nach 3752 Höhenmetern sicherte sich der Italiener Giovanni Visconti den Sieg im Sprint einer rund 50-köpfigen Gruppe. Nach dem „Hattrick“ im Vorjahr war es der vierte Erfolg des 36-Jährigen in Österreich.

Fünf der 50 Schlusssprint-Fahrer waren vom Team Vorarlberg Santic, allen voran der Schweizer Colin Stüssi. Er holte sich, nur von Visconti geschlagen, den zweiten Etappenrang und belegt in der Gesamtwertung mit acht Sekunden Rückstand Platz sechs. Jose Gallego (11.), Daniel Geismayr (18.) und Patrick Schelling (28.) lieferten gestern ebenfalls ein starkes Rennen ab.

Tour zu Ende

Keine guten Nachrichten gab es für Roland Thalmann. Der Gesamtneunte bei der „Tour of the Alps“ klagte am Morgen vor der 3. Etappe über starke Übelkeit und Schwindel. Deshalb entschied er sich dazu, vorzeitig aus der Tour auszusteigen.

Heute startet die vierte Etappe in Radstadt und führt über 103 km und insgesamt 3253 Höhenmeter auf den Großglockner.

71. Österreich Radrundfahrt

3. Etappe, Kirchschlag – Frohnleiten/176 km: 1. Giovanni Visconti (ITA) Neri Sottoli 4:53:25 Std., 2. Colin Stüssi (SUI) Team Vorarlberg Santic, 3. Jonas Koch (GER) CCC, 4. Ivan Rownij (RUS) Gazprom, 5. Georg Zimmermann (GER) Tirol KTM Cycling, 6. Dimitri Peyskens (BEL) Wallonie, 7. Romain Combaud (FRA) Delko Marseille, 8. Alexander Wlasow (RUS) Gazprom, 9. Franck Bonnamour (FRA) Arkea, 18. Daniel Geismayr (AUT) Vorarlberg Santic, 23. Stephan Rabitsch (AUT) Felbermayr Wels, 30. Hansjörg Leopold (AUT) Maloja Pushbikers, 35. Sebastian Schönberger (AUT) Neri Sottoli, 39. Benjamin Brkic (AUT) Felbermayr, 43. Riccardo Zoidl (AUT) CCC, alle gleiche Zeit

Gesamtwertung: 1. Koch 12:30:49 Std., 2. Fedeli +1 Sek., 3. Visconti 1, 4. Schönberger 7, 5. Lukasz Owsian (POL) CCC 8, 6. Stüssi, gleiche Zeit, 7. Ruben Fernandez (ESP) Movistar 9, 8. Tom-Jelte Slagter (NED) Dimension Data, 9. Connor Swift (GBR) Arkea, alle gleiche Zeit, 15. Zoidl 10, 30. Leopold 15, 33. Rabitsch 16, 35. Brkic, gleiche Zeit