US-Frauen wollen nicht ins Weiße Haus

Sport / 10.07.2019 • 21:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Washington Megan Rapinoe glaubt nicht, dass ihr Team nach dem WM-Titelgewinn einer Einladung ins Weiße Haus folgen würde. Die als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnete US-Amerikanerin denke nicht, dass ihr Team sich „von dieser Regierung vereinnahmen und korrumpieren“ lassen wolle. Ob Präsident Trump überhaupt eine Einladung aussprechen wird, ist noch unklar.