Auf Handballer warten harte Konditionstage

Sport / 15.07.2019 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hard-Trainer Klaus Gärtner skizziert seinen Spielern vor dem Auftakt seine Pläne für die kommenden Wochen. Armellini
Hard-Trainer Klaus Gärtner skizziert seinen Spielern vor dem Auftakt seine Pläne für die kommenden Wochen. Armellini

Bregenz und Hard haben die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen.

Bregenz, Hard 37 handballfreie Tage sind für die Spieler von Vizemeister Alpla HC Hard vorbei. Auf der Leichtathletikanlage beim Eisstadion in Lustenau starteten die Roten Teufel vom Bodensee in die schweißtreibende Saisonvorbereitung. Mit dem slowenischen Rückraumspieler Tine Poklar vom norwegischen Serienmeister und CL-Teilnehmer Elverum Handball stellte Cheftrainer Klaus Gärtner den einzigen Neuzugang vor. Wieder mit an Bord ist Manuel Maier, der in der vergangenen Saison als Leihspieler in Hohenems im Einsatz war.
Nicht mehr dabei sind die beiden Youngsters Theo Surblys (SG Nußloch/3. Bundesliga/GER) sowie der in die Schweiz abgewanderte Niklas Schiller. Zudem hatten die beiden Teamspieler Boris Zivkovic und Gerald Zeiner, der am Wochenende geheiratet hat, zum Trainingsauftakt noch frei. Außerdem wurde, so Stefan Jäger, der sich um Koordination und Kondition kümmert, Dominic Schmid etwas geschont. Denn intensive Lauf- und Krafttrainingseinheiten sowie sportmedizinische Tests stehen in der Auftaktwoche an.

„Der erste Eindruck ist gut, die Spieler sind, positionsbezogen, in guter Verfassung.“

Stefan Jäger, Conditioning-Coach, Alpla HC Hard


Für Jäger war der erste Eindruck durchaus zufriedenstellend. Mittels eines Cooper-Tests sowie Stabilitäts- und Präventionsübungen verschaffte er sich einen Überblick über den körperlichen Zustand der Spieler. In weiterer Hinsicht soll auch individuell gearbeitet werden. Das erste Pflichtspiel der Saison bestreiten die Harder am 24. August im Rahmen des spusu-Liga-Supercups bei Meister und Pokalsieger UHK Krems.


In Bregenz stellt das Spiel gegen Champions-League-Finalist Veszprém den Höhepunkt der Vorbereitung dar, das Saison-Opening steigt anlässlich des Heimspiels gegen St. Gallen. Zum Auftakt wurden die Spieler auf Herz und Nieren geprüft. Am Wochenende hatten einige der Akteure ihren Spaß beim traditionellen Wasserballturnier im Mili-Bad. Im Tor spielte Goran Aleksic, auf dem „nassen Spielfeld“ gaben Ante Esegovic, Lukas Frühstück, Patrick Häusle, Christian Jäger, Robin Kritzinger, Severin Lampert, Claudio Svecak, Paul Flatz und Nico Schnabl ihr Bestes.
Nun aber warten schweißtreibende Wochen auf das Wasserball-„Dreamteam“ und seine Kollegen. Vor allem im Trainingslager will dann Coach Markus Burger die Zeit nutzen, um das Team auch taktisch für die neue Saison auf Vordermann zu bringen.