Wiesberger startete gut, McIlroy patzte

Sport / 18.07.2019 • 22:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Drei Birdies und zwei Bogeys brachten Bernd Wiesberger am ersten Tag auf den 20. Platz.reuters
Drei Birdies und zwei Bogeys brachten Bernd Wiesberger am ersten Tag auf den 20. Platz.reuters

Das Golf-Ass spielte bei den British Open 70er-Runde mit eins unter Par.

Portrush Bernd Wiesberger hat am ersten Tag des ältesten der vier Major-Turniere im Golf eine 70-Runde hingelegt. Auf dem Par-71-Kurs in Royal Portrush im Nordosten Nordirlands lieferte der Gewinner der letztwöchigen Veranstaltung auf der European Tour in North Berwick/Schottland auf einer soliden Runde drei Birdies und zwei Bogeys ab. Damit war Wiesberger vorerst auf dem geteilten 20. Platz zu finden, es waren aber noch nicht alle Profis im Klubhaus. Mit einer 66er-Runde führte der Amerikaner John Bradley Holmes das Feld an.

Hole-in-one von Grillo

Dem Argentinier Emiliano Grillo gelang ein Hole-in-one. Der 26-Jährige versenkte den Ball auf der für drei Schläge ausgelegten 13. Bahn gleich mit dem ersten Versuch. Das bis dato letzte Hole-in-one bei den British Open war Louis Oosthuizen 2016 gelungen.

Einen desaströsen Fehlstart legte Rory McIlroy vor den heimischen Fans hin und hat dabei auch noch ein Handy einer Zuschauerin zerstört. Der Titelfavorit und Publikumsliebling lieferte mit einer 79er-Runde eine katastrophale Leistung ab. Als 16-Jähriger hatte er auf diesem Golfplatz schon eine 61er-Runde gespielt. Bereits McIlroys erster Abschlag an der nordirische Küste ging mächtig daneben. Der unkontrollierte Ball des viermaligen Major-Siegers traf eine Frau an der Hüfte und beschädigte ihr Handy, das sie in der Hosentasche verstaut hatte.

Noch schlimmer als McIlroy erging es dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten David Duval. Der 47 Jahre alte Amerikaner kehrte mit einer 90er-Runde ins Clubhaus zurück. Auf der siebten Spielbahn, einem Par 5, benötigte er 13 Schläge, um seinen Ball im Loch zu versenken.