Wenn der Vater mit dem Sohn auf Torejagd geht

Sport / 23.07.2019 • 22:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
So richtig ihren Spaß haben Christoph Stückler (links) und Sohn Livio beim gemeinsamen Fußballtraining.Luggi Knobel
So richtig ihren Spaß haben Christoph Stückler (links) und Sohn Livio beim gemeinsamen Fußballtraining.Luggi Knobel

Klassenerhalt ist das Ziel von Christoph und Livio Stückler.

Röthis Sie gelten als fußballverrückt, die Familien Stückler und Minoretti. Kein Wunder, dass der Fußball oft für stundenlange Diskussionen sorgt, wenn Ex-Profi Christoph und sein Sohn Livio zusammen mit Schwiegervater Franz Minoretti und dessen Sohn Piero über das runde Leder plaudern. Seit der Vorsaison kann die Geschichte im Hause Stückler neu geschrieben werden, denn es heißt: Wenn der Vater mit dem Sohne . . .

Mit Röthis hat das Duo die Qualifikation für die VN.at-Eliteliga geschafft – für viele doch einigermaßen überraschend. Für den 39-jährigen Christoph Stückler, gestählt in mehr als 520 Profispielen, war es nach dem Karriereende eine Herzensangelegenheit, mit Livio (20) noch in einer Mannschaft zu spielen. „Das ist etwas Einzigartiges, das wollte ich erleben“, sagt der gebürtige Wolfsberger und gesteht: „Auch das Training macht mir immer noch viel Spaß.“ Dass er die Ausbildung zum UEFA-B-Lizenztrainer schon in der Tasche hat, lässt er vorerst einmal außen vor, als Innenverteidiger konzentriert er sich lieber voll und ganz auf die bevorstehende Meisterschaft.

Ein langjähriger Grün-Weißer

Fast ein Jahrzehnt spielte Stückler für die Austria. Mit den Lustenauern erreichte er das ÖFB-Cupfinale 2011 (0:2 gegen Ried), allein der BL-Aufstieg blieb ihm verwehrt. Mit Altach und dem GAK jedoch spielte er in der höchsten Liga. Nun heißt es kleinere Brötchen backen, dafür stürmt auf der Seite sein Sohn. Nach einer langwierigen Schambeinverletzung ist Livio wieder fit. In der Zielsetzung sind sich beide einig: „Wir wollen nicht in den Abstiegsstrudel geraten. Deshalb sollten wir nicht zu viele verletzungsbedingte Ausfälle haben.“ Zumal der Röthner Klub auf den nächsten Fußballer aus dem Hause Stückler noch ein wenig warten muss. Auch wenn Noah (8) im Nachwuchs bereits für den Klub spielt und von einer Profikarriere träumt.