Matteo Trentin fuhr auf und davon

Sport / 24.07.2019 • 19:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Als Solist unterwegs: Matteo Trentin jubelte in Gap über den Etappensieg. Der Europameister hatte den entscheidenden Vorstoß am Col de la Sentinelle gesetzt.ap
Als Solist unterwegs: Matteo Trentin jubelte in Gap über den Etappensieg. Der Europameister hatte den entscheidenden Vorstoß am Col de la Sentinelle gesetzt.ap

Italiener gewinnt Etappe nach Gap, Martin und Rowe ausgeschlossen.

GAp Ein Platz in der Spitzengruppe war bei der Tour de France gestern heiß begehrt. Vor den drei entscheidenden Alpenetappen stand die Chance gut und die Ausreißer kamen auch wirklich durch. Der Italiener Matteo Trentin war der Beste und feierte solo vor 32 Fluchtgefährten seinen dritten Etappenerfolg in Frankreich. Das Feld mit Spitzenreiter Julian Alaphilippe lag 20 Minuten zurück.

Dritter Etappensieg

Europameister Trentin hatte bei der Tour schon 2013 und 2014 je einmal triumphiert. Nun gewann der 29-Jährige den 17. Abschnitt der 106. Auflage von Pont du Gard nach Gap (200 km) 37 Sekunden vor dem Dänen Kasper Asgreen. Er hatte sich im letzten Anstieg auf den Col de la Sentinelle (3. Kategorie) von den fünf verbliebenen Rivalen abgesetzt und hielt seinen Vorsprung in der 8-km-Abfahrt bis ins Ziel. Trentin sorgte schon für den vierten Tagessieg des Teams Mitchelton. Der Oberösterreicher Lukas Pöstlberger, der vor wenigen Tagen erstmals Vater geworden ist, landete an der zwölften Stelle (+1:23 Minuten).

Das Feld mit den Anwärtern auf den Gesamtsieg – sechs Fahrer liegen innerhalb von 2:14 Minuten – ließ es nicht nur wegen der großen Hitze ruhig angehen und lag im Ziel, angeführt vom Franzosen Alaphilippe, 20:10 Minuten zurück. Am Donnerstag wartet zunächst eine lange Drei-Pässe-Fahrt von Embrun nach Valloire (208 km) mit Col de Vars (1. Kategorie), Col d‘Izoard und Col du Galibier (jeweils höchste Kategorie). Vom höchsten Punkt (2642 m) sind es noch 19 km bergab ins Ziel.

Alaphilippe führt weiter 1:35 Minuten vor Vorjahressieger Geraint Thomas aus Wales, 1:47 vor dem Niederländer Steven Kruijswijk, 1:50 vor dem Tourmalet-Etappensieger Thibaut Pinot (Fra), 2:02 auf Thomas‘ Ineos-Teamkollegen Egan Bernal (Kol) und 2:14 auf den Deutschen Emanuel Buchmann. Der durch Rippen- und Rückenprobleme gebremste Niederösterreicher Patrick Konrad büßte zwei Positionen ein und ist 30. (+46:01).

Nach der Etappe schloss die Jury den Deutschen Tony Martin (Team Jumbo) und den Briten Luke Rowe (Ineos) wegen unsportlichen Verhaltens von der Tour aus. Der Ex-Zeitfahr-Weltmeister Martin hatte Rowe beinahe von der Straße gedrängt, danach soll es zu heftigen Gesten und einer Berührung gekommen sein. Damit verlieren Geraint Thomas und Steven Kruijswijk wichtige Helfer. Spitzenreiter Alaphilippe erhielt eine Geldstrafe von rund 900 Euro, weil er am Dienstag nicht zur Pressekonferenz gekommen war. Zudem verlor er die Prämien des Tages für den 20. Etappenplatz und das Tragen des Gelben Trikots (gesamt 800 Euro).

Tour de france

17. Etappe Pont du Gard – Gap (200 km): 1. Matteo Trentin (ITA) Mitchelton 4:21:36 Std., 2. Kasper Asgreen (DEN) Deceuninck +0:37 Min., 3. Greg van Avermaet (BEL) CCC 0:41, 4. Bauke Mollema (NED) Trek, 5. Dylan Teuns (BEL) Bahrain, 6. Gorka Izaguirre (ESP) Astana, alle gleiche Zeit, 7. Daniel Oss (ITA) Bora 0:44, 8. Pierre Luc Perichon (FRA) Cofidis 0:50, 9. Toms Skujins (LAT) Trek, gleiche Zeit, 12. Lukas Pöstlberger (AUT) Bora 1:23, 34. Julian Alaphilippe (FRA) Deceuninck 20:10, 59. Patrick Konrad (AUT) Bora gleiche Zeit, 46. Gregor Mühlberger (AUT) Bora 20:10, 133. Marco Haller (AUT) Katjuscha 26:34

Gesamtwertung: 1. Alaphilippe (FRA) Deceuninck-Quick-Step 69:39:16 Std., 2. Thomas (GBR) Ineos +1:35 Min., 3. Kruijswijk (NED) Jumbo 1:47, 4. Pinot (FRA) Groupama-FDJ 1:50, 5. Bernal (COL) Ineos 2:02, 6. Buchmann (GER) Bora 2:14, 30. Konrad (AUT) Bora +46:01, 38. Mühlberger 53:51, 114. Pöstlberger 2:20:45, 154. Haller 2:58:57