Alaphilippe bleibt in Gelb, nur Bernal holte auf

Sport / 25.07.2019 • 19:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nairo Quintana ließ in den Alpen den Rest des Feldes stehen.Reuters
Nairo Quintana ließ in den Alpen den Rest des Feldes stehen.Reuters

Die erste Alpenetappe bei der Tour ging an Quintana.

Valloire Lokalfavorit Julian Alaphilippe hat das Gelbe Trikot des Gesamtführenden auf der ersten Alpenetappe der Tour de France am Donnerstag erfolgreich verteidigt und liegt nach dem 18. Tagesabschnitt 1:30 Minuten vor dem Kolumbianer Egan Bernal. Der konnte als einziger auf Alaphilippe Zeit gutmachen und sorgte so für kolumbianische Festspiele: Der Tagessieg ging an seinen Landsmann Nairo Quintana.

Viel riskiert

Am abschließenden Hors-Categorie-Anstieg hinauf zum Col du Galibier, verlor Alaphilippe kurz vor der Passhöhe den Kontakt zu seinen direkten Konkurrenten. Doch zum Glück für den Leader endete das Teilstück nicht oben auf dem 2622 m hohen Pass, sondern erst 12 km später im Tal unten in Valloire. Mit einer verwegenen Abfahrt fand der Franzose bald wieder Anschluss an die meisten Anwärter auf den Tour-Sieg.

Am Ende vermochte von den Favoriten einzig Bernal in der ersten von drei schweren Alpen-Etappen Zeit auf den Leader gutzumachen. Der erst 22-Jährige holte auf Alaphilippe – und auch auf den britischen Vorjahressieger Geraint Thomas, den Niederländer Steven Kruijswijk, den Franzosen Thibaut Pinot und den Deutschen Emanuel Buchmann – 32 Sekunden heraus. Dritter ist nun Thomas (+1:35). Kruijswijk, Pinot und Buchmann folgen in dieser Wertung ebenfalls mit weniger als 45 Sekunden Rückstand auf Bernal.

Früh ausgerissen

Der Tagessieg ging an Quintana, der zum dritten Mal in der Frankreich-Rundfahrt eine Etappe gewann. Der früh ausgerissene Kolumbianer siegte solo mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem Franzosen Romain Bardet, der zugleich auch das Bergpreis-Leadertrikot übernahm.

Gregor Mühlberger kam 15:17 Minuten nach Quintana ins Ziel, mit Patrick Konrad fehlten einem weiteren Bora-Fahrer 22:40. Im Gesamtklassement sind die Österreicher als 31. (Konrad) und 32. etwas mehr als 1:03 Stunden hinter Alaphilippe. Lukas Pöstlberger, vor einigen Tagen Vater geworden, war zur 18. Etappe nicht angetreten. Nicht mehr im Rennen sind auch Tony Martin und Luke Rowe: Die beiden waren aneinandergeraten und von den Kommissären disqualifiziert worden.

Tour de france

18. Etappe Embrun – Valloire/208 km:

1. Nairo Quintana (COL) Movistar 5:34:15 Std., 2. Romain Bardet (FRA) AG2R La Mondiale +1:35 Min., 3. Alexei Luzenko (KAZ) Astana 2:28, 4. Lennard Kämna (GER) Sunweb 2:58, 5. Damiano Caruso (ITA) Bahrain-Merida 3:00, 6. Tiesj Benoot (BEL) Lotto-Soudal 4:46, 7. Michael Woods (CAN) Education First, 8. Egan Bernal (COL) Ineos, 9. Serge Pauwels (BEL) CCC alle gl. Zeit, 10. Steven Kruijswijk (NED) Jumbo-Visma 5:18, 11. Emanuel Buchmann (GER) Bora, 13. Geraint Thomas (GBR) Ineos, 14. Julian Alaphilippe (FRA) Deceuninck-Quick-Step alle gl. Zeit, 37. Gregor Mühlberger (AUT) Bora 15:17, 56. Patrick Konrad (AUT) Bora 22:40 , 111. Marco Haller (AUT) Katjuscha 32:54. Nicht gestartet: Lukas Pöstlberger (AUT) Bora

Gesamtwertung: 1. Alaphilippe 75:18:49 Std., 2. Bernal +1:30 Min., 3. Thomas 1:35, 4. Kruijswijk 1:47, 5. Thibaut Pinot (FRA) Groupama-FDJ 1:50, 6. Buchmann 2:14, 7. Quintana 3:54, 31. Konrad 1:03:33 , 32. Mühlberger 1:03:50, 151. Haller 3:26:33