Sepp Straka spielt um den Jackpot mit

Sport / 29.07.2019 • 20:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sepp Straka lieferte mit Platz zwölf das nächste Spitzenresultat ab. apa
Sepp Straka lieferte mit Platz zwölf das nächste Spitzenresultat ab. apa

Tour-Karte 2020 und Teilnahme an den FedEx-Finals fix.

Reno Sepp Straka hat mit Platz zwölf bei der Barracuda Championship in Reno einen weiteren Golf-Meilenstein gesetzt. Als aktuell 110. der Jahresrangliste kann der gebürtige Wiener praktisch nicht mehr aus den Top-125 fallen, die ihre Spielberechtigung für die US-PGA-Tour 2020 sicher haben und wäre damit gleich in seiner Rookie-Saison als erster Österreicher auch für die FedEx-Finals qualifiziert.

Das traditionelle, dreiteilige und mit 70 Mill. Dollar dotierte Saisonfinale der wichtigsten Golf-Profitour der Welt beginnt am 8. August mit dem Northern Trust (9,25 Mill. Dollar) in Jersey City. Davor steht diese Woche nur noch die Wyndham Championship in Greensboro als letztes Turnier der regulären PGA-Saison auf dem Programm, auch dort steht Vielspieler Straka am Abschlag. Beim hoch dotierten FedEx-Finale wird das Feld von Turnier zu Turnier reduziert. Em Ende kämpfen 30 Spieler bei der Tour Championship (2019 ab 22. August in Atlanta) um den Jackpot, allein der Sieger kassiert 15 Mill. Dollar. Erster Sieger war 2007 Tiger Woods.

Unter den Top 200

Straka spielte auf der Schlussrunde in Reno vor allem die letzten neun Löcher großartig und kassierte am Ende neben 80.500 Dollar Preisgeld auch 35 Punkte für die FedEx-Cup-Wertung. In der Weltrangliste stieß Straka auf Platz 189 und damit erstmals in die Top-200 vor. Mit Bernd Wiesberger (42.), Straka (189.) und Matthias Schwab (231.) hat Österreich erstmals in der Golf-Geschichte gleichzeitig drei Profis in diesen Weltranglistensphären. Wiesberger und Schwab schlagen wegen der europäischen „Sommerpause“ erst wieder beim Czech Masters ab 15. August in Prag auf der European Tour ab.