Thiem fehlt noch ein Sieg zum Titel

02.08.2019 • 20:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dominic Thiem jubelt, der Sieg im Halbfinale hat große Bedeutung.apa
Dominic Thiem jubelt, der Sieg im Halbfinale hat große Bedeutung.apa

Im Finale von Kitzbühel wartet heute Ramos-Vinolas.

KitzbühelNur noch ein Sieg fehlt Dominic Thiem zur Erfüllung eines seiner Tennisträume: Der 25-jährige Topstar des Generali Open in Kitzbühel qualifizierte sich zum zweiten Mal nach 2014 für das Finale. Der Weltranglisten-4. bezwang den als Nummer 7 gesetzten Italiener Lorenzo Sonego nach 103 Minuten mit 6:3, 7:6(6). Ein möglicher 14. ATP-Titel in Kitzbühel wäre für Thiem besonders wertvoll.

Thiem könnte 26 Jahre nach Thomas Muster (1993) zum erst zweiten österreichischen Kitzbühel-Einzelsieger der Profi-Ära werden. Er trifft im Endspiel heute (15 Uhr/live ServusTV) auf den 31-jährigen Spanier Albert Ramos-Vinolas, gegen den er eine 1:1-Bilanz stehen hat. Ramos-Vinolas ist aktuell Weltranglisten-69. und bestreitet als Gstaad-Sieger sein zweites Tour-Endspiel innerhalb von sechs Tagen.

„Ich bin überglücklich, dass ich es wieder ins Finale geschafft habe und werde alles dafür geben, dass ich mir einen meiner größten Kindheitsträume erfülle“, meinte Thiem, der auch seinem Gegner Respekt zollte. „Es war ein gutes Match heute, Sonego hat echt fast das ganze Match über sehr gut gespielt.“

Tennis

Generali Open Kitzbühel (586.140 Dollar)

Einzel, Halbfinale Ramos-Vinolas (ESP) – Casper Ruud (NOR) 7:5, 6:4, Thiem (AUT/1) – Lorenzo Sonego (ITA/7) 6:3, 7:6(6) Finale (heute 15 Uhr): Thiem – Ramos-Vinolas

Doppel, Halbfinale Oswald/Polasek (AUT/SVK-2) – Jebavy/Middelkoop (CZE/NED-3) 6:2,3:6,10:3 Gille/Vliegen (BEL/4) – Nielsen/Pütz (DEN/GER) 6:1, 6:3. Finale (heute, 12 Uhr) Gille/Vliegen (4) – Oswald/Polasek (2)