Nach dem Hattrick begann die Geburtstagsparty für Kevin Bentele

02.08.2019 • 22:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Zwei Protagonisten des Spiels: Doppelpack Elvis Alibabic (links) und Dreifachtorschütze Kevin Bentele. VN-STIPLOVSEK

3:0 führte Lauterach zur Pause, dann schlug Geburtstagskind Kevin Bentele zu und erzielte einen lupenreinen Hattrick zum 3:3-Endstand.

Langenegg Der Optimismus bei den Trainern war vor Spielbeginn groß. Siegen lautete die Devise von Heimcoach Klaus Nussbaumer und Lauterachs Thomas Bayr unisono. Grund zum Jubeln hatte am Anfang aber nur der Gästetrainer. Weil seine Elf sehr kompakt wirkte und den Heimischen den Anfangsschwung aus den Beinen nahm. Als dann noch Maciel Gomes Vinicius nach zwölf Minuten den Ball in den Lauf serviert bekam, schlug es erstmals im Netz der Hausherren ein. Der Lauteracher Goalgetter ließ erst im Laufduell den Gegner blass aussehen und platzierte dann den Ball zwischen die Beine von Torhüter Michael Wohlgenannt. Die Lauteracher, die weiter ohne den verletzten Christoph Fleisch auskommen müssen, blieben in der Defensive kompakt und überließen den Hausherren die Räume. In der eigenen Hälfte aber wurde konsequent an den Mann gegangen und so kamen die Langenegger kaum in die gefährliche Zone.

Torreiche Halbzeiten

Anders die Gäste: Da ging es oft schnell und geradlinig Richtung Tor. So in der 28. Minute. Der erst 18-jährige Torhüter Lukas Kusche machte nach Ballgewinn das Spiel schnell, dann ein weiter Pass auf den schnellen Elvis Alibabic. Der schüttelte seinen Gegenspieler ab und schoss kaltschnäuzig den Ball ins kurze Eck zum 0:2. Das Strickmuster blieb in der Folge dasselbe. Langenegg versuchte zu spielen, wirkte auf dem Feld durchaus ambitioniert, doch weit effektiver agierten die Gäste. Noch vor der Pause holte Elvis Alibabic (40.) zum Doppelschlag aus. Von Sebastian Beer ideal freigespielt, war er erneut nicht zu stoppen und fixierte den nächsten Treffer.

Wir hätten heute die Partie vorzeitig für uns entscheiden können. Am Ende ist das Ergebnis enttäuschend.

Thomas Bayr, Trainer intemann FC Lauterach

Zur Pause reagierten die Hausherren. Trainer Nussbaumer veränderte nicht nur das personelle Gesicht der Mannschaft, sondern stellte auch die Taktik um. Mit Dieter Heidegger nahm er einen Routinier in die Mannschaft und stellte auf Dreierkette um, zudem verstärkte Klaus Schwärzler die Angriffsbemühungen. Lauterach beschränkte sich in der Folge auf die Defensivarbeit und hatte Glück, dass Manuel Möss mit einem beherzten Schuss nur die Querlatte traf (58.). Auf der Gegenseite scheiterte David Smoljanovic am gut reagierenden Torhüter Michael Wohlgenannt (60.).

Nach der Pause haben wir alles auf eine Karte gesetzt. Wenn man den Ausgleich in der Schlusssekunde erzielt, ist es auch ein wenig Glück.

Klaus Nussbaumer, Trainer SPG Zima FC Langenegg

In der Schlussphase durfte schließlich doch noch gejubelt werden – und das gleich dreifach. Kevin Bentele erzielte nach tollem Direktspiel das 1:3 (76.). Damit machte er sich ein erstes Geburtstagsgeschenk, weitere sollten folgen. In der 84. Minute doppelte der Stürmer nach, als er eine Vorlage ohne Zaudern direkt nahm und zum 2:3 traf. 50 Sekunden später scheiterte Elvis Alibabic nach einem der wenigen Konter nach der Pause am Pfosten und schied mit einer Muskelverletzung aus. In der Nachspielzeit dann der große Auftritt des Langenegg-Stürmers. Mit seinem dritten Treffer sorgte er für den verdienten Ausgleich. Die Geburtstagsparty des nunmehr 27-Jährigen konnte beginnen.

VN-at.Eliteliga 2019/20

2. Spieltag

SPG Zima FC Langenegg – intemann FC Lauterach 3:3 (0:3)

Sportplatz Langenegg, 250 Zuschauer, SR Daniel Bode

Torfolge: 12. 0:1 Vinicius, 28. 0:2 Elvis Alibabic, 40. 0:3 Elvis Alibabic, 76. 1:3 Bentele, 84. 2:3 Bentele, 90./+ 5 3:3 Bentele

Gelbe Karten: 51. Rakic (Langenegg/Foulspiel), 52. Klaus Nussbaumer (Trainer Langenegg/SR-Kritik), 59. Smoljanovic (Lauterach/Foulspiel), 90./+ 5 Bentele (Langenegg/Unsportlichkeit)

SPG Zima FC Langenegg: Wohlgenannt; Rakic, De Mesquita, Karg, Schmidler (46. Heidegger); Marc Nussbaumer, Patrick Maldoner, Möss, Marcel Maldoner (46. Schwärzler); Bentele, Schmid (60. Wetz)

intemann FC Lauterach: Kusche; Kloser, Huber, Demir, Gridling; Beer; Smoljanovic (69. Kalb), Vinicius, Gasovic (78. Chiste), Dür; Elvis Alibabic (88. Hämmerle)