Wolfurt verliert das Spiel und seinen Goalgetter

Sport / 03.08.2019 • 21:45 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Wolfurt-Goalgetter Aleksandar Umjenovic erlitt einen Kreuzbandriss.GEPA
Wolfurt-Goalgetter Aleksandar Umjenovic erlitt einen Kreuzbandriss.GEPA

In der zweiten Runde der VN.at-Eliteliga kann SW Bregenz in einer umkämpften Partie den ersten Sieg der Saison feiern.

Wolfurt Bereits vor dem Spiel war die Erwartungshaltung groß, traf doch der letztjährige Meister der Vorarlbergliga zuhause auf den Zweitplatzierten SW Bregenz. Einzig das um sechs Tore bessere Torverhältnis bescherte dem Team von Trainer Joachim Baur in der Vorsaison den Titel.

Eine Halbzeit zum Vergessen

Das Spiel braucht jedoch etwas Zeit, um an Brisanz zu gewinnen. Die ersten Minuten waren vor allem ein Abtasten der beiden Mannschaften, die Partie spielte sich großteils im Mittelfeld ab. Viele kleine Fouls waren die Folge. Lange wurden die Torhüter nicht wirklich beschäftigt, der letzte Pass fand bei beiden Teams keine Abnehmer. Die erste wirkliche Möglichkeit der Partie hatte der Bregenzer Teodor Trailovic nach einem Konter, Wolfurt-Torhüter Luka Hammer parierte jedoch. Dann sollte sich die erste Hälfte jedoch zum Albtraum für die Gastgeber wandeln. In der 28. Spielminute der große Schock: Torgarantie Aleksandar Umjenovic musste nach einem Foul an der Bregenzer Eckfahne mit einer Knieverletzung vom Feld getragen werden, der Torschützenkönig der vergangenen Vorarlbergliga-Saison (32 Tore) wurde direkt ins Krankenhaus gefahren. Durch die dort diagnostizierten Kreuz- und Seitenbandrisse im Knie wird Umjenovic den Wolfurtern lange fehlen.

„Den Ausfall von Umjenovic müssen wir jetzt irgendwie kompensieren“

Joachim Baur, Trainer FC Wolfurt

Das Pech auf Seiten der Wolfurt sollte sich fortsetzen. Minute 34, Peter Muxel trifft im Strafraum Daniel Sobkova mit dem Fuß im Gesicht, den folgenden Elfmeter verwandelt Dennis Kloser souverän. Wolfurt kann jedoch nur 5 Minuten später wieder jubeln: Umjenovic-Ersatz Paul Höfle trifft per Aufsetzer, Torwart Sasa Dreven sieht beim Gegentreffer nicht gut aus. Doch die Wolfurter Pechsträhne ist noch nicht nicht vorbei. Nach einem Freistoß von Exprofi Sobkova köpfen sich zwei Wolfurter beim Versuch zu klären unfreiwillig den Ball gegenseitig zu, Pinerio dos Santos ist hellwach und schiebt den Ball ins Netz. In der 45. Minute ein weiterer Aufreger: ein vermeintlicher Elfmeter für Wolfurt wird wegen Abseits nicht gegeben. Mit einem 2:1-Pausenstand pfeift Schiedsrichter Muxel zur Pause.

„Am Ende war es verdient, wir waren über 90 Minuten sehr konzentriert und konsequent“

Daniel Sobkova, SW Bregenz

Nach dem Seitenwechsel eine weitere Hiobsbotschaft für die Heimmannschaft, Benjamin Neubauer bleibt ebenfalls verletzungsbedingt in der Kabine. Am Spielgeschehen selbst sollte sich nicht viel ändern, viele kleine Nickligkeiten bestimmen die Partie. Die erste wirkliche Torchance nach Wiederanpfiff hat Harun Erbek, sein Versuch stellt aber kein Problem für Dreven dar. Ab der 83. Spielminute sind die Gäste aus Bregenz dann in Überzahl, Djordjevic sieht Gelb-Rot nach einer Tätlichkeit. Nachdem Erbek in der 88. Minute den Ball nach einer Hereingabe vor dem Tor nur knapp verpasst, macht Sobkova den Sack zu. Er vollendet einen Konter der Bregenzer zum 3:1. Das 4:1 in der Nachspielzeit ist nur noch Draufgabe, Kapitän Dennis Kloser verwandelt seinen zweiten Elfmeter des Tages. Die Niederlage wird Wolfurt zwar ärgern, der Ausfall von Neubauer und die schwere Verletzung von Torgarantie Umjenovic dürfte allerdings wesentlich mehr schmerzen. Bregenz indes darf sich nach einer couragierten Leistung über den ersten Dreier in der VN.at-Eliteliga freuen. FB

Die Stimmen zum Spiel

SW Bregenz-Spieler Daniel Sobkova nach dem Spiel
Wolfurt-Trainer Joachim Baur nach der Partie

Fussball, VN.at-Eliteliga

2. Runde

Meusburger FC Wolfurt – Transgourmet SW Bregenz 1:4 (1:2)

Sportplatz an der Ach, 500 Zuschauer, SR Muxel

Torfolge: 35. 0:1 Dennis Kloser (Strafstoß), 38. 1:1 Paul Höfle, 41. 1:2 Thomas Ricardo Pineiro Dos Santos, 90./+1 1:3 Daniel Sobkova, 90./+4. 1:4 Dennis Kloser (Strafstoß)

Gelbe Karten: 16. Matija Milosavljevic (Bregenz), 34. Peter Muxel (Wolfurt), 41. Benjamin Neubauer (Wolfurt), 44. Christian Streitler (Bregenz), 59. Aleksandar Djordjevic (Wolfurt), 60. Petko Martinovic (Bregenz), 69. Serhan Arslan, 90+2 Xaver Natter (Wolfurt, alle Foul)

Gelb-Rote Karte: Aleksandar Djordjevic (Wolfurt, Unsportlichkeit)

Meusburger FC Wolfurt: Hammer; Balsic, Djordjevic, Muxel; Schertler, Erbek, Benjamin Neubauer (46. Troy), Meier, Natter, Tobias Neubauer; Umjenovic (30. Höfle)

Transgourmet SW Bregenz: Dreven; Milosavljevic (35. Can), Kobleder, Ojdanic (46. Arslan), Petko Martinovic, Kloser, Marko Martinovic, Trailovic, Streitler, Sobkova, Pineiro dos Santos (88. Pantos)