Datencenter Fussball, 2. Liga 2019/20

04.08.2019 • 18:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bilder der Niederlage: Aaron Kircher (o. l.) mit Platzwunde, ein nicht gegebenes Elfer-Handspiel von Sefik Abali (u. l.) und Christoph Domig.gepa/knobel
Bilder der Niederlage: Aaron Kircher (o. l.) mit Platzwunde, ein nicht gegebenes Elfer-Handspiel von Sefik Abali (u. l.) und Christoph Domig.gepa/knobel

Eigenfehler begünstigte 0:1-Niederlage am Tivoli.

Innsbruck Wacker und die Rothosen, das passt nicht zusammen. Denn auch im vierten Aufeinandertreffen in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse blieb Dornbirn gegen die Tiroler ohne Punkte – und ohne Torerfolg. 0:1 musste man sich am Tivoli geschlagen geben und bleibt damit nach zwei Spieltagen punktelos.

Bitter für die Vorarlberger: Der Siegtreffer durch den Harder Elvin Ibrisimovic wurde durch Eigenfehler begünstigt. Nach einem schweren Patzer von Innenverteidiger Marc Kühne und einem Stellungsfehler von Torhüter Lucas Bundschuh war der 20-Jährige zur Stelle und erzielte mit einem Heber das Tor (24.). „Er hat das Potenzial, ein ganz wichtiger Spieler für Wacker zu werden“, gab es danach Lob von Coach Thomas Grumser für seinen Goldtorschützen. Innsbrucks Fußballlehrer sprach danach dennoch von einem etwas glücklichen Sieg, hätte die Partie doch kippen können. Allein Dornbirn vermochte Wacker-Goalie Lukas Wedl nicht zu überwinden.

Chancen ausgelassen

FCD-Coach Markus Mader musste in Innsbruck erneut auf Andreas Malin verzichten, denn Liechtensteins Nationalspieler verspürte im Abschlusstraining wieder Schmerzen im Adduktorenbereich. Damit besteht im Defensivbereich nun absoluter Handlungsbedarf, wie auch Sportchef Peter Handle bestätigte.

Nichtsdestotrotz, zumindest ein Punkt wäre möglich gewesen. Am Ende aber wurden zu viele Möglichkeiten ausgelassen. So vergab Lukas Fridrikas nach toller Vorarbeit von Kapitän Aaron Kircher einen Hochkaräter (37.), hatte Deniz Mujic mit einer abgerissenen Flanke (23.) Pech und verschoss der eingewechselte Alexander Huber nach der Pause zweimal in aussichtsreicher Position (53./85.). Dornbirn versuchte zwar weiter alles, doch Carvalho vergab und ein Freistoß von Mujic strich knapp am Kreuz­eck vorbei (78.). Damit war die Niederlage perfekt und Dornbirn um ein Lehrspiel reicher.

„Als Aufsteiger haben wir in beiden Spielen viel Lehrgeld bezahlen müssen.“

2. Spieltag

SC Austria Lustenau – SV Ried 1:1 (1:0)

Planet Pure Stadion, 3200 Zuschauer, SR Altmann (T)

SKU Amstetten – Young Violets Austria Wien 3:2 (0:1)

Ertl-Glas-Stadion Amstetten, 1120 Zuschauer, SR Drachta (OÖ)

SV Horn – Floridsdorfer AC 2:2 (1:1)

Waldviertler Volksbank Arena, 1030 Zuschauer, SR Jandl (B)

FC Juniors OÖ – SK Vorwärts Steyr 3:1 (1:1)

Waldstadion Pasching, 1000 Zuschauer, SR Talic (S)

Kapfenberger SV 1919 – SV Lafnitz 1:2 (0:1)

Franz Fekete Stadion, 496 Zuschauer, SR Gmeiner (NÖ)

GAK – FC BW Linz 2:0 (2:0)

UPC Arena, 3270 Zuschauer, SR Weinberger (W)

FC Wacker Innsbruck – FC Mohren Dornbirn 1:0 (1:0)

Tivoli Stadion, 2057, SR Schüttengruber (OÖ)

SK Austria Klagenfurt – FC Liefering 4:4 (1:2)

Karawankenblickstadion, 1798 Zuschauer, SR Gnam (NÖ)

Torfolge: 5. 1:0 Aydin, 20. 1:1 Anselm, 45. 1:2 Junior, 49. 1:3 Anselm, 51. 2:3 Steinwender, 73. 3:3 Pecirep, 76. 3:4 Junior, 90./+ 3 4:4 Markoutz (Foulelfmeter)

Rote Karten: 80. Prass (Liefering), 90. Moreira (Klagenfurt)