He, was für ein Geburtstagsgeschenk!

Sport / 04.08.2019 • 21:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mario He setze sich wie im Vorjahr gegen starke Konkurrenz beim Euroturnier in Veldhoven durch.bv
Mario He setze sich wie im Vorjahr gegen starke Konkurrenz beim Euroturnier in Veldhoven durch.bv

Der Vorarlberger Billardprofi wiederholt Vorjahressieg bei den Open in Veldhoven.

Veldhoven Billardprofi Mario He entschied an seinem 26. Geburtstag die zur Eurotour zählenden Dynamic Open in Veldhoven mit einem klaren 9:2-Finalsieg über den Esten Denis Grabe für sich. Damit hat der Rankweiler seinen Vorjahreserfolg in den Niederlanden wiederholt. Im Grundrunden-Durchgang überzeugte er mit einem 9:4-Erfolg über den Deutschen Tobias Bongers und einem 9:2-Sieg gegen den Franzosen Nicolas Rimbot. Im Match gegen den Polen Mateusz Sniegocki lief He dann zu Beginn einem Rückstand hinterher. Bei einem Zwischenresultat von 3:5 gewann er aber sechs Racks in Folge und zog in die Knock-Out-Zwischenrunde der letzten 32 ein.

Hart erarbeitete Siege

Dort zeigte He erneut eine starke Vorstellung und sicherte sich sein Achtelfinalticket mit einem 9:4 über den im Europaranking führenden Albaner Eklent Kaci. Nach zwei hart erarbeiteten 9:6-Siegen gegen den Polen Konrad Juszczyszyn und gegen den Ungarn Oliver Szolnoki folgte im Halbfinale das Duell mit dem regierenden 9er-Ball-Weltmeister Joshua Filler. Der ehemalige Europameister lieferte sich mit dem Führenden der WPA-Weltrangliste über knapp eineinhalb Stunden einen packenden Schlagabtausch, zwang den Deutschen beim Stand von 8:8 im letzten Rack mit einem perfekt ausgeführten „Kick Safe“-Stoß zum alles entscheidenden Fehler. He schloss im Endspiel nahtlos an die zuvor gezeigten Leistungen an und war auch der vom Ballverlauf eher begünstigte Akteur. Der World-Cup-of-Pool-Sieger erspielte sich mit soliden Breaks und Runs rasch einen komfortablen Vorsprung, bestrafte die Fehler seines Gegners konsequent und konnte sich nach einer Spielzeit von knapp über einer Stunde über seinen bereits fünften Sieg auf der Eurotour freuen.

Erster Erfolg gegen Grabe

„Als ich in der Früh aufgestanden bin, hatte ich schon ein gutes Gefühl, dass ich das Turnier gewinnen kann. Die entscheidende Partie für den Turniersieg war sicher das Halbfinale. Obwohl ich gegen Denis noch nie gewinnen konnte, war ich zuversichtlich. Und so ist es dann gekommen. Jetzt habe ich neben meinem Geburtstag noch einen weiteren Grund, zu feiern.“

„Als ich aufgestanden bin, hatte ich schon ein gutes Gefühl, dass ich gewinnen kann.“