86 Sekunden Vorsprung

11.08.2019 • 19:48 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
450 Teilnehmer wagten sich an den Highlander über 187 Kilometer, 850 nahmen die 146 km rund ums Ländle unter die Räder.böckle/HR
450 Teilnehmer wagten sich an den Highlander über 187 Kilometer, 850 nahmen die 146 km rund ums Ländle unter die Räder.böckle/HR

Kirchmair setzte sich nach 187 Kilometer gegen Nothegger durch, Damensieg an Orenos.

Hohenems Bilderbuchwetter, 1300 Teilnehmer und sportliche Höchstleistungen machten den Highlander-Radmarathon und die Tour Rund um Vorarlberg wieder zu einem Spektakel. Stefan Kirchmair setzte sich im Marathon vor Vorjahressieger Mathias Nothegger durch, bei den Damen gewann die Schweizerin Laila Orenos. Bei der Ländle-Rundfahrt gingen die ersten Plätze an den Deutschen Johannes Hermann und die Zürserin Stefanie Frei.

Duell um den Sieg

Um Punkt sechs Uhr ging es vom Hohenemser Schlossplatz los. Eine nicht enden wollende Kolonne von Radsportbegeisterten bewegte sich in Richtung Dornbirn. Der Aufstieg auf das Bödele war zugleich auch die erste Bewährungsprobe. Immer ganz vorne mit dabei der Tiroler Kirchmair. Er und Nothegger nahmen die selektive Strecke gut vorbereitet in Angriff. Aufgrund von Baustellen wurden in diesem Jahr zwei Streckenabschnitte neutralisiert: Vom Flexenpass bis nach Wald am Arlberg und von Laterns bis nach Muntlix. Kirchmair und Nothegger nutzen diese Passagen gekonnt aus, um Kraft zu tanken. Kirchmair entschied schlussendlich die Tour über fünf Pässe mit über 187 Kilometern und 4040 Höhenmetern in 5:00,38 für sich. 86 Sekunden dahinter kam dann Nothegger im Ziel an. Platz drei ging an den Deutschen Daniel Debertin (5:14:28). Bei den Damen ließ die Schweizer Vorjahressiegerin Laila Orenos nichts anbrennen und sicherte sich die begehrte Trophäe in einer Zeit von 6:00,53. Platz zwei ging an Bianca Somavilla (6:05:43), die sich 2017 in die Siegerliste eingetragen hatte, auf Rang drei klassierte sich die Deutsche Janine Meyer (6:08:16). Für Orenos war es der erste Wettkampf dieses Jahres. Nächster Höhepunkt ist für die 36-Jährige, wie auch für Kirchmair und Nothegger, ist der Ötztaler Radmarathon.

Die etwas „kleinere“, aber immer noch sehr beachtliche Tour Rund um Vorarlberg – hier werden das Faschinajoch und das Furkajoch ausgelassen –, entschieden Stefanie Frei (4:21:53) und Johannes Hermann (3:47:12) für sich.

Meisteritel an Frei und Nothegger

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch die neuen Vorarlberger Radmarathon-Landesmeister ermittelt, für die Frauen auf der Strecke Rund um Vorarlberg, bei den Herren wurde der Highlander-Radmarathon gewertet. Stefanie Frei durfte das Landesmeister-Trikot in Empfang nehmen. Matthias Nothegger heißt der neue und alte Landesmeister bei den Herren.

Der Deutsche Jannik Steimle siegte beim international besetzten Stadtkriterium in eindrucksvoller Manier. Erstmals wurde das Kriterium in zwei Teilen ausgetragen. Im Qualifikationsrennen über 40 Runden kamen die besten zehn ins Finale. Das anschließende Ausscheidungsrennen bis zu den letzten drei war schnell und spannend. Steimle sprintete die Kriteriumsfahrer Jonas Schmeiser und Dario Rapps (beide Brosch Kempten) souverän nieder. Der Deutsche fuhr vor seinem Wechsel zum World-Tour-Team Deceuninck-Quick-Step zum letzten Mal für das Team Vorarlberg.

Ein neuer Modus verhalf dem Kriterium in Hohenems zu viel Spannung. böckle/HR
Ein neuer Modus verhalf dem Kriterium in Hohenems zu viel Spannung. böckle/HR

Rad

Top-20 Highlander Radmarathon

187 km/4040 Hm

Männer

1. Stefan Kirchmair (AUT) 5:00,38

2. Mathias Nothegger (AUT/V) 5:02,04

3. Daniel Debertin (GER)  5:14,28

4. Christian Schmitt (AUT) 5:17,57

5. Daniel Perchtl (AUT) 5:20,13

9. Alessandro Castelanelli (AUT) 5:23,14

Frauen

1. Laila Orenos (SUI) 6:00,53

2. Bianca Somavilla (AUT) 6:05,43

3. Janine Meyer (GER) 6:08,16

4. Anita Zankl (AUT) 6:10,26

10. Dunja Büsel (AUT) 6:42,55

Rund um Vorarlberg 146 km/2400 Hm

Männer

1. Johannes Hermann (GER) 3:47,12

2. Thomas Gschnitzer (AUT) 3:48,06

3. Tobias Jenny (AUT/V) 3:48,10

7. Jan Koller (AUT) 3:56,08

8. Tim Wollenberg (AUT) 3:58,00

9. Silvio Bösch (AUT) 3:59,02

Frauen

1. Stefanie Frei (AUT/V) 4:21,53

2. Sunna Heeb (SUI) 4:30,34

3. Jasmine Rüscher (AUT) 4:35,49

Stadtkriterium 40 Runden/850 m, 34 km

1. Fabian Danner (GER) 27

2. Dario Rapps (GER) 22

3. Patrick Schelling (SUI) 16

4. Jannik Steimle (GER)  10

5. Jonas Schmeiser (GER) 9

9. Matthias Brändle (AUT/V) 4

15. Dominik Amann (AUT/V)