„Man braucht Körner für den Schluss“

Sport / 16.08.2019 • 19:37 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Die Bizauerin Andrea Feuerstein-Rauch stellt sich der Trailchallenge in Lech und zählt zum Favoritenkreis.

lech Obwohl Andrea Feuerstein-Rauch vor drei Wochen erst den Walser Ultra, einen 63 km langen Lauf im Kleinwalsertal, absolvierte, steht sie heute bei der Premiere von „Der Weiße Ring: Die Trailchallenge“ in Lech am Start. „Ich wollte mir dieses einzigartige Ambiente einfach nicht entgehen lassen“, so die 41-jährige Bizauerin. Ihr Ziel ist es, so gut wie möglich abzuschneiden und zum Schluss noch Gas geben zu können. Zur optimalen Vorbereitung hat sich Feuerstein-Rauch das Madloch und den Rüfikopf genauer angesehen, da sie diese beiden Streckenabschnitte als Schlüsselstellen sieht. „Der Aufstieg auf den Rüfikopf zum Schluss des Rennens wird besonders hart. Hier ist jede Menge Kondition gefragt“, meint die Bizauerin.

Härtester Berg am Streckenende

Knapp 400 Teilnehmer werden bei der ersten Trailchallenge in Lech erwartet. Dabei wird die Strecke des traditionellen Skirennens in umgekehrter Richtung zu Fuß bewältigt. „Ich rechne mit einer Zeit zwischen vier und fünf Stunden. Es sind einige sehr steile Passagen dabei, die nicht gut rennbar sind“, meint Feuerstein-Rauch. Obwohl sie bereits mehrere Trail- oder Ultraläufe bestritten hat, zeigt sich Feuerstein-Rauch trotzdem ein wenig nervös. „Natürlich bin ich am Start ein wenig nervös, weil ein Rennen immer seine eigenen Geschichten schreibt. Das legt sich aber im Laufe des Rennens“, so die Bizauerin.

Insgesamt 2300 Höhenmeter gilt es auf der knapp 29 Kilometer langen Strecke zu bewältigen. „Ich finde es super, dass solche Rennen bei uns in Vorarlberg angeboten werden, und gerade der Weiße Ring ist natürlich eine Marke, die hier jeder kennt“, freut sich Feuerstein-Rauch auf die neue Herausforderung. „Ich werde versuchen, mir das Rennen sehr gut einzuteilen, damit ich am Schluss noch genug Körner für den Aufstieg auf den Rüfikopf habe. Es ist spannend, weil der härteste Berg erst am Ende auf die Läufer wartet“, gibt Feuerstein-Rauch ihre Taktik preis. Aber auch der technisch anspruchsvolle Abstieg vom Rüfikopf zurück nach Lech darf von den Teilnehmern nicht unterschätzt werden.

Kleine Heldenwertung

Neben der großen Heldenwertung findet speziell für Hobbyathleten auch eine kleine Heldenwertung über elf Kilometer statt. Hier müssen die Teilnehmer 665 Höhenmeter bewältigen, ehe sie nach etwa zwei Stunden ins Ziel im Lecher Dorfzentrum zurückkehren. SB

Andrea Feuerstein-Rauch zählt in Lech zu den Favoritinnen.vn
Andrea Feuerstein-Rauch zählt in Lech zu den Favoritinnen.vn

laufsport

Der Weiße Ring 2019: Die Trailchallenge
in Lech

Das Programm am Samstag, 17. August

7.00 Uhr Startnummernausgabe

9.00 Uhr Start der Heldenstaffel

9.05 Uhr Start große Heldenwertung

9.10 Uhr Start kleine Heldenwertung

13.00 Uhr Siegerehrung kleine Heldenwertung

15.00 Uhr Siegerehrung der Heldenstaffel

15.10 Uhr Siegerehrung große Heldenwertung

 anschließend Ausklang