Dornbirn mit zu vielen Strafen

Sport / 18.08.2019 • 20:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dornbirn-Neuzugang Juhani Tamminen traf doppelt.CDM/Margotti
Dornbirn-Neuzugang Juhani Tamminen traf doppelt.CDM/Margotti

Die Bulldogs verloren den dritten Test gegen Kaufbeuren mit 5:7.

Kaufbeuren Der dritte Test kostete Dornbirn wohl viel Kraft. Neun Mal spielten die Messestädter in Unterzahl. Den Vorteil des Powerplays bot der Gegner den Bulldogs überhaupt nur einmal. So ist es wenig überraschend, dass drei der sieben Gegentreffer bei der 5:7-Niederlage gegen Kaufbeuren in numerischer Unterlegenheit fielen. „Natürlich wollten wir lieber gewinnen. Trotzdem hat schon einiges gut funktioniert“, erklärte Juhani Tamminen und meinte wohl die ersten 30 Minuten, in denen die Bulldogs, wie schon zuletzt gegen Bad Nauheim, sehr angriffslustig agierten.

Ohne die Verteidiger Joel Johansson, Oliver Magnan und Max Egger, die allesamt angeschlagen waren, traten die Bulldogs gegen das DEL2-Team an. Gleich mit der ersten Szene gingen die Gäste in Führung. Tamminen nutzte einen Fehler der gegnerischen Verteidigung zum 1:0 (1.). Erneut ein Neuzugang im Bulldogs-Kader erhöhte nur drei Minuten später auf 2:0. Emil Romig verwertete ein ideales Zuspiel von Evan Trupp zu seinem ersten DEC-Tor. Kaufbeuren konnte sich aber mit Fortdauer des Drittels aus der Umklammerung der Gäste befreien und schaffte durch Jere Laaksonen den Anschlusstreffer (18.).

Gleich fünf Treffer brachte der Mittelabschnitt. Zuerst erhöhte Tamminen mit einem Alleingang auf 3:1 (22.). Ein Doppelschlag der Hausherren sorgte in der 30. Minute aber wieder für einen ausgeglichenen Zwischenstand. Damit riss auch ein klein wenig der Faden im DEC-Spiel. Obwohl Romig in doppelter Unterzahl nach einem Alleingang einen Penalty herausholte und diesen zum 4:3 verwertete (38.), schaffte Kaufbeuren noch vor der Drittelpause den Ausgleich. In den letzten 20 Minuten legte Dornbirn nochmals vor. Olle Liss sorgte im einzigen DEC-Powerplay für den fünften Treffer (47.). Ein weiterer Doppelschlag der Gastgeber (50.) und ein Unterzahltreffer (59.) besiegelten jedoch die Niederlage.

Eishockey

Testspiel

Kaufbeuren – Dornbirner EC  7:5 (1:2, 3:2, 3:1)

Schwaben Arena, 1960

Torfolge: 1. 0:1 Tamminen, 4. 0:2 Romig, 18. 1:2 Laaksonen, 23. 1:3 Tamminen, 29. 2:3 Laaksonen, 30. 3:3 Schmidle, 38. 3:4 Romig (3:5-Unterzahl), 39. 4:4 Oppholzer (5:4-Überzahl), 4:5 Liss (5:3), 50. 5:5 Saarinen (5:3), 50. 6:5 Laaksonen (5:4), 59. 7:5 Blomqvist (4:5)

Dornbirn: Rinne; Vainonen, Wrenn, Kauppila, Vogelaar, Kutzer, Wolf; Romig, Trupp, Rapuzzi, Liss, Tamminen, Bau Hansen, Macierzynski, Häußle, Pöschmann, Fässler, Schwinger, Fröwis