Warnschüsse, Schlägereien und ein Flaschenwurf in Bern

Sport / 22.08.2019 • 21:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die PR-Chefin von Roter Stern Belgrad wurde nach dem Spiel von einer Flasche an der Hand getroffen. privat
Die PR-Chefin von Roter Stern Belgrad wurde nach dem Spiel von einer Flasche an der Hand getroffen. privat

Bern Schlägereien mit Verletzten haben das Play-off-Spiel zur Champions League zwischen dem Schweizer Meister Young Boys Bern und Roter Stern Belgrad (2:2) überschattet. Beim Marsch von mehreren Hundert serbischen Fans zum Stadion seien mehrere Personen tätlich angegriffen worden, berichtete die Kantonspolizei. Sie habe Warnschüsse abgeben müssen. Fünf Menschen wurden verletzt, drei vorübergehend festgenommen. Auch nach dem Spiel kam es nach Polizeiangaben zu Tätlichkeiten. Die Polizei sei bis nach Mitternacht im Einsatz gewesen. Schon bei der Einreise der Fans aus Belgrad seien Schlagstöcke, Vermummungsmaterial sowie gefälschte Eintrittstickets beschlagnahmt worden, berichtete die Polizei.

Flaschenwurf gegen PR-Chefin

Zudem soll es nach dem Spiel eine Attacke von Berner Fans auf Belgrads PR-Chefin Tatjana Sajkovic gegeben haben. Die Serbin wurde auf dem Weg zur Mixed-Zone im Stade de Suisse von einer Flasche an der Hand getroffen.

Zu einer schweren Verletzung kam es dabei nicht, Verantwortliche des Schweizer Meisters YB Bern entschuldigten sich aber öffentlich für den Vorfall.