Hella DSV und die Jagd nach dem Vereinsrekord

Sport / 23.08.2019 • 18:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dornbirns Simon Bodemann (vorne) will sich auch in Röthis behaupten.Vn
Dornbirns Simon Bodemann (vorne) will sich auch in Röthis behaupten.Vn

Dornbirner SV will in Röthis Erfolgslauf prolongieren.

Röthis Fünf Spiele, fünf Siege: Der Dornbirner SV schwimmt auf einer Erfolgswelle. Und am Sonntag im Livespiel auf VN.at (ab 16 Uhr) auf dem Sportplatz Röthis soll der Lauf weitergehen. DSV-Sportchef Marcel Lipburger hat im Vorfeld schon das Rezept parat: „Mit Geduld und Konzentration ans Werk gehen und die Chancen nützen.“ Mit einem vollen Erfolg wäre man schon nahe dran am eigenen Vereinsrekord. In der 65-jährigen Vereinsgeschichte gelang es nur einmal – in der Meistersaison 2014/15 – mit sieben Siegen in Folge in die Meisterschaft zu starten. Zwei Siege fehlen also noch, um den Rekord einzustellen. Auf der Gegenseite versprüht Röthis-Langzeitpräsident Andreas Nachbaur nach dem schwachen Saisonstart viel Ruhe und Gelassenheit: „Kein Grund zur Panik, die Entscheidungen werden erst im Frühjahr fallen.“

Statistik macht Hoffnung

Hoffnung auf einen Punktegewinn gegen Dornbirns „Mannschaft der Stunde“ macht jedenfalls die Bilanz der Röthner gegen den DSV: In den letzten drei Jahren gab es jeweils drei volle Erfolge für den SC Röthis und drei für die Haselstauder. Zudem spricht der Heimvorteil für die Vorderländer. Einziger Wermutstropfen: Spielertrainer Mario Bolter kann aufgrund von Oberschenkelproblemen nicht spielen. Die Partie wird zudem live und exklusiv ab 16 Uhr auf VN.at übertragen. VN-Tk