Erste Titel für Ländle-Legionäre in der Schweiz

Sport / 25.08.2019 • 21:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Fabienne Tomasini holte mit dem LC Brühl St. Gallen den Schweizer Supercup. Verein
Fabienne Tomasini holte mit dem LC Brühl St. Gallen den Schweizer Supercup. Verein

Winterthur Erfolgreicher Start in die neue Saison für Vorarlberger Handball-Legionäre in der Schweiz. Bei dem in Winterthur ausgetragenen Supercup des Schweizer Handballverbands setzte sich bei den Frauen Meister LC Brühl St. Gallen mit der Lustenauerin Fabienne Tomasini gegen Cupsieger Spono Nottwill mit 29:28 (17:12) durch. Für den LC Brühl, seines Zeichens 31-facher Meister, war es nach 2017 der zweite Supercup-Triumph. Die 22-jährige Tomasini, seit Sommer 2018 bei den Ostschweizern, erzielte im Supercupduell zwei Treffer.

Wesentlich einseitiger verlief die Neuauflage des letztjährigen Pokalendspiels zwischen Meister Kadetten Schaffhausen und Cupsieger Wacker Thun. Die Kadetten, u. a. mit dem ehemaligen Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec, dem Harder Lukas Herburger und seinen beiden ÖHB-Teamkollegen Kristijan Pilipovic und Sebastian Frimmel, setzten sich ganz klar mit 31:20 (15:8) durch. Während Herburger so wie der Ex-Bregenzer Bojan Beljanski ein Tor erzielte, traf Frimmel drei Mal.

Zum Ligastart empfangen am Samstag die Kadetten erneut Wacker Thun, und der LC Brühl ist auswärts beim HV Herzogenbuchsee zu Gast. VN-JD