Mehr als um das Prestige

Sport / 27.08.2019 • 23:02 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Der Ex-Altacher Valentino Müller greift mit dem LASK nach den CL-Sternen.gepa
Der Ex-Altacher Valentino Müller greift mit dem LASK nach den CL-Sternen.gepa

Für den LASK geht es heute gegen Brügge auch um CL-Startgeld von 15 Mill. Euro.

Brügge Noch lebt die Hoffnung des LASK auf die Sensation der Champions League. Den Linzern steht heue allerdings der schwierige Gang nach Brügge bevor, es gilt das 0:1 aus dem Rückspiel aufzuholen. Das jüngste 2:1 bei Rapid brachte einen Moralschub, Trainer Valerien Ismael gab sich folglich optimistisch, die Überraschung schaffen zu können: „Brügge hat den Druck.“

Tatsächlich kann der LASK relativ entspannt an die Sache herangehen. Denn selbst bei einem Ausscheiden hätte man die Teilnahme an der Europa-League-Gruppenphase fix. Für die Oberösterreicher, die erst vor zwei Jahren ins Oberhaus zurückgekehrt waren, ohnehin ein großer Erfolg. „Wir haben gar keinen Druck. Wir sind jetzt natürlich am Zug, aber das ändert nichts an unserer Ausrichtung“, betonte Ismael. Es sei im Prinzip ganz einfach: „Für uns ist es ein Finale, es gibt kein weiteres Spiel.“

Dass der Doppeltorschütze von Wien, Marko Raguz, in Brügge anstelle von Joao Klauss wieder von Beginn an auflaufen könnte, wollte Ismael weder bestätigen noch verneinen. „Er hat bestätigt, dass er sehr viel Potenzial hat. Aber er muss noch physisch zulegen. Wir haben die Qual der Wahl“, meinte Ismael, der ansonsten auf den gewohnten Stamm zurückgreifen wird.

Eine Differenz von zehn Millionen

Neben dem sportlichen Ruhm steht für den LASK – man wäre nach Salzburg, Rapid, Austria und Sturm der fünfte heimische Club in der Gruppenphase der Königsklasse – auch viel Geld auf dem Spiel. 15,25 Millionen Euro beträgt die Antrittsprämie in der Gruppenphase, ein Sieg dort wäre weitere 2,7 Millionen, ein Remis immerhin 900.000 Euro wert. Zum Vergleich: In der Europa-League-Gruppe gibt es 2,92 Millionen fix, für einen Dreipunkter werden 570.000 und für ein Unentschieden 190.000 Euro ausgezahlt. Allerdings gewährt die UEFA im Fall des Ausscheidens im Play-off fünf Millionen Euro gewissermaßen als Trostpflaster.

Summen, die beim sechsfachen Gruppenphasen-Teilnehmer Brügge für weit weniger Aufsehen sorgen. Die Antrittsprämie könnte Belgiens Vizemeister etwa in die Verpflichtung von Victor Wanyama investieren, so viel soll man laut Medienberichten für den derzeitigen Mittelfeldmann von Tottenham zahlen müssen. Am Mittwoch ist Wanyama freilich noch kein Thema, dafür kann Trainer Philippe Clement nach dessen Sperre im Hinspiel wieder auf Offensivmann Percy Tau zurückgreifen.

„Es geht auch darum, dass wir uns dagegen wehren. Aber wir dürfen nicht jammern.“

Fußball

UEFA Champions League

Qualifikation, Play off (Rückspiele)

Roter Stern Belgrad – BSC Young Boys 1:1/2:2/3:3

FK Krasnodar – Olympiakos Piräus 1:2/0:4/1:6

Rosenborg Trondheim – Dinamo Zagreb (Dilaver) 1:1/0:2/1:3

Club Brügge – LASK Linz heute/1:0

Ajax Amsterdam – APOEL Nikosia heute/0:0

Slavia Prag – CFR Cluj heute/1:0

Legende: Erstes Ergebnis Rückspiel, zweites Resultat Hinspiel, fettgedruckt der Gesamtskore sowie der Aufsteiger in die CL-Gruppenphase

UEFA Champions League im TV, heute

Sky, live ab 20.30 Uhr: Club Brügge – LASK Linz

UEFA Europa League

Qualifikation, Play off (Rückspiele)

Karabach Agdam – Linfield FC Donnerstag/2:3

Riga FC – FC Kopenhagen Donnerstag/1:3

BATE Borisow – FK Astana Donnerstag/0:3

FK Molde – FK Partizan Belgrad Donnerstag/1:2

Apollon Limassol – PSV Eindhoven Donnerstag/0:3

Bnei Yehuda – Malmö FF Donnerstag/0:3

AIK Solna – Celitc Glasgow Donnerstag/0:2

PAOK Saloniki – SK Slovan Bratislava Donnerstag/0:1

FK Sorja Luhansk – Espanyol Barcelona Donnerstag/1:3

Spartak Moskau – Sporting Braga Donnerstag/0:1

Hapoel Beer-Sheva – Feyenoord Rotterdam Donnerstag/0:3

Royal Antwerpen – AZ Alkmaar Donnerstag/1:1

Trabzonspor – AEK Athen Donnerstag/3:1

Ferencvaros Budapest – Suduva Marijampole (Gotal) Donnerstag/0:0

F91 Düdelingen – FC Ararat-Armenia Donnerstag/1:2

HNK Rijeka (Gorgon) – KAA Gent Donnerstag/1:2

NK Maribor – Ludogorets Rasgrad Donnerstag/0:0

Eintracht Frankfurt (Trainer Hütter) – RC Strasbourg Donnerstag/0:1

Glasgow Rangers – Legia Warschau Donnerstag/0:0

Wolverhampton Wanderers – FC Torino Donnerstag/3:2

Vitoria Guimarães – Steaua Bukarest Donnerstag/0:0

UEFA Europa League im TV, Donnerstag

RTL Nitro, live ab 20.15 Uhr: Eintracht Frankfurt – RC Strasbourg