EM-Generalprobe mit Luft nach oben

Sport / 30.08.2019 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Thomas Mathis verfehlte beim Weltcup in Brasilien knapp den Finaleinzug.Paulitsch
Thomas Mathis verfehlte beim Weltcup in Brasilien knapp den Finaleinzug.Paulitsch

Rio de Janeiro Zwei Wochen vor der Kleinkaliber-Europameisterschaft in Bologna (13. bis 21. 9.) absolvierten Österreichs Paradeschützen beim Weltcup in Rio de Janeiro die letzte Standortbestimmung für die kontinentalen Titelkämpfe. Der Hohenemser Thomas Mathis, vor drei Jahren bei den Sommerspielen 17. im Kleinkaliber-Liegendbewerb, verpasste dabei in der Kleinkaliber-Dreistllung mit 1171 Ringen um vier Ringe das Finale. „Mit den 399 Ringen im Liegend und den 384 im Stehend kann ich zufrieden sein. Allerdings blieb ich mit 388 Ringen im Knieendschießen ganz klar unter meinen Möglichkeiten. Hier habe ich genau jene Ringe verloren, die mich am Ende den Finaleinzug der Top-8-Schützen gekostet haben“, betont der 28-Jährige.

Für das ESC-Championat in Italien sind aus VSB-Sicht Sheileen Waibel (Dreistellung, Liegend und Mixedteam), Thomas Mathis (Liegend und Mixedteam), Patrick Diem (Dreistellung) und Christoph Tiefenthaler (Zentral- und Schnellfeuerpistole) nominiert. VN-JD