Stefanon-Hattrick bei VfB-Auswärtssieg

Sport / 04.09.2019 • 21:45 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Jan Stefanon erzielte gegen Lauterach einen Hattrick.VN
Jan Stefanon erzielte gegen Lauterach einen Hattrick.VN

Hohenems mit 4:2-Sieg beim noch sieglosen Lauterach.

Markus Krautberger

Lauterach . „Eine Halbzeit in der Eliteliga reicht nicht. Um bestehen zu können, müssen wir uns noch sehr steigern.“ Die Analyse von Thomas Bayr nach dem Spiel fiel nüchtern aus, er sprach sogar von „Alibifußball“ seiner Mannschaft. Denn auch im achten Spiel der VN.at-Eliteliga sollte es keinen Sieg des FC Lauterach geben, zu stark zeigten sich die Hohenemser Mannschaft, welche nach Anfangsschwierigkeiten zu Beginn der Saison nun so richtig aufdrehen. In den letzten sechs Partien konnten die Grafenstädter fünf Siege und ein Remis feiern. Düster sieht es hingegen beim Gegner aus Lauterach aus, lediglich vier Punkte nach acht Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

Stefanon schockt vogelwilde Lauteracher Abwehr

Es dauerte nur sieben Minuten, ehe die Gäste zum ersten Mal zum Torjubel ansetzten. Hohenems Kapitän Klammer scheitert zunächst an Torwart Kusche, Jan Stefanon kommt an den Ball, hält diesen im gegnerischen Strafraum eine gefühlte Ewigkeit, ohne attackiert zu werden und vollendet schließlich zum 0:1. Nur wenig später kommt die Heimmannschaft zur ersten Möglichkeit der Partie: Nach einer Ecke kommt Hämmerle zum Kopfball, das Spielgerät verpasst das Tor nur knapp. Doch der VfB Hohenems dreht dann erst so richtig auf. Stefanon startet einen Sololauf durch die Lauteracher Hintermannschaft (15.), drei Gegenspieler lassen ihn passieren, Stefanon schiebt unhaltbar zum 0:2 auf. Der 20-jährige Stürmer hat aber noch nicht genug. Wir schreiben die 22. Spielminute, ein halbhoher Ball in den Strafraum findet die Hohenemser Nummer 21. Stefanon jongliert den Ball und versenkt diesen aus der Drehung. 0:3, der Hattrick ist perfekt. Kurz vor der Pause dann doch noch ein Lebenszeichen der Mannschaft von Thomas Bayr. Vinicius Maciel Gomes hält aus 25 Metern einfach mal drauf, der Ball schlägt wunderschön im Tor ein (25.), der Anschlusstreffer sorgt jedoch nur kurz für Freude bei den heimischen Zuschauern. In der ersten Minute der Nachspielzeit springt ein Ball auf Höhe des Lauteracher Strafraumecks zu Marco Feuerstein, welcher neu in die Startelf gerückt war. Feuerstein nimmt den Aufsetzer direkt und erzielt den 1:4-Halbzeitstand, Goalie Kusche schaut bei dieser Aktion etwas unglücklich aus. Mit diesem Ergebnis zur Pause sind die Lauteracher sogar noch gut bedient, da Stefanon (31.) und Özkan Demir (44.) noch Großchancen vergeben.

Peter JVNakubec, Trainer des VfB Hohenems.
Peter JVNakubec, Trainer des VfB Hohenems.

„Wir haben uns schon vor der Saison zu unseren Zielen klar positioniert. Wir wolen unter die ersten Zwei – dazu muss man auch auswärts gewinnen.“

Peter Jakubec, Trainer Vfb Hohenems

Nach dem Seitenwechsel wird Lauterach dann stärker – ist sogar die bessere Mannschaft –  auch weil Hohenems das Ergebnis nur mehr verwaltet und die Bemühungen in der Offensive auf ein Minimum zurückschraubt. Mehr als ein weiterer Treffer zum 2:4 (70.) bleibt der Bayr-Elf aber verwehrt. Dieser wird dafür per absolutem Traumtor erzielt: Der eingewechselte Kocabay zieht aus rund 25 Metern ab, der Ball prallt von der Latte hinter die Torlinie.

„In der ersten Halbzeit ist das einfach zu wenig. kein Zweikampfverhalten, die Tore fallen zu einfach. Das ist Alibifußball“.

Thomas Bayr, Trainer FC Lauterach

Dass die Lauteracher Mannschaft von der Sieglos-Serie der laufenden Saison durchaus gezeichnet ist, ist aber während der gesamten Spieldauer zu spüren. Besonders bei unnötigen Fehlern im Spielaufbau ist so manchem Akteur die Verunsicherung anzumerken. FB

Fussball, VN.at-Eliteliga

8. Spieltag

Intemann FC Lauterach – World-of-Jobs VfB Hohenems 2:4 (1:4)

Sportanlage Ried, 250 Zuschauer, SR Kojadinovic

Torfolge: 7. 0:1 Stefanon, 15. 0:2 Stefanon, 22. 0:3 Stefanon, 43. 1:3 Vinicus Gomes, 45. 1:4 Feuerstein, 70. 2:4 Kocabay

Gelbe Karten: 42. Tobias Dür (Lauterach), 71. Jan Stefanon (Hohenems), 83. Vinicius Maciel Gomes (Lauterach/alle Foul), 88. Danijel Gasovic (Lauterach, Unsportlichkeit)

Intemann FC Lauterach: Kusche; Gridling, Fleisch, Huber (46. Gasovic), Hämmerle; Emre Demir; Dür (46. Kocabay), Chiste (69. Kalb), Musah, Anwander; Gomes

World-of-Jobs VfB Hohenems: Eres; Pernstich, Seutcho, Drobnak, Wolfgang; Dursun, Özkan Demir (74. Dold), Feuerstein (58. Dagli), Klammer; Stefanon (90./+1 Bilgic), Wunderli