Kein guter Tag für Triathletin Steurer

Sport / 07.09.2019 • 14:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bianca Steurer belegte beim Triathlon in Nizza (Fra) Rang 37.privat
Bianca Steurer belegte beim Triathlon in Nizza (Fra) Rang 37.privat

Bianca Steurer musste sich beim Ironman 70.3 World Championship in Nizza (Fra) mit Rang 37 zufrieden geben.

Markus Krautberger

Nizza Ein Top 20 Platz war das Ziel, der 37. Rang ist es letztendlich nach hartem Kampf geworden. So wie beim Trans Vorarlberg Triathlon, konnte Bianca Steurer auch in Nizza nicht ihr tatsächliches Potential abrufen. Vor allem beim Schwimmen wollte nicht viel gehen. Mit über sieben Minuten Rückstand musste sie als 38. die 90km lange Radstrecke in Angriff nehmen.

Am Rad viel Plätze gut gemacht

Auf ihrer Paradedisziplin konnte sie sieben Damen überholen. Auf den anschließenden 21 Laufkilometer lautete die Devise durchkommen und das Ziel zu erreichen. Am Ende war die Schwarzenbergerin natürlich enttäuscht, denn bleibt stehen, dass sie sich heuer für diese WM als einzige Österreicherin qualifizieren konnte.    

Bianca Steurer konnte auf dem Rad einige Plätze gut machen.VN
Bianca Steurer konnte auf dem Rad einige Plätze gut machen.VN

Ziel Hawaai

Mit der Weltmeisterschaft auf Hawaii im Oktober steht das Hauptziel der heurigen Saison noch bevor. Bis dahin sollte Steurer wieder in Top-Form am Start stehen. Die große Favoritin Daniela Ryf (Siegerin des Trans Vorarlberg Triathlons) gewann überlegen in der Zeit von 4:23:04 und ist nach ihrem 5. 70.3 Titel der einzige Profiathlet mit so vielen Titeln. Morgen sind 2 Atlersklasseathleten aus dem Ländle bei den Männern am Start – Timo Hummel (LSG Vorarlberg) und Andreas Fuß (Tri Team Lustenau).

Triathlon,

Ironman der 70.3 Worldchampionship in Nizza

Damenbewerb

1. Daniela Ryf (CHE)                   04:23:04

2. Holly Lawrence (GBR)          04:27:02

3. Imogen Simmonds (CHE)    04:28:10

37. Bianca Steurer (Tri Dornbirn/Skinfit Racing TriTeam)    05:01:29