Herzog ließ Wut freien Lauf

Sport / 10.09.2019 • 20:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Laibach Andreas Herzog hat nach der bitteren 2:3-Niederlage von Israel gegen Slowenien in Österreichs EM-Qualifikations-Gruppe G die Beherrschung verloren. Nach Medienberichten soll Österreichs Rekord-Teamspieler in der Kabine sein Team derart angegangen sein, dass Spieler sogar geweint hätten. Seine Spieler seien naiv, würden dumme Fehler machen und würden so nie etwas erreichen, soll Herzog gebrüllt haben. Wie israelische Medien berichteten, soll Herzog aus Wut gegen Flaschen und Tisch getreten haben. Besonders regte ihn ein unnötiger Ballverlust auf, der das 2:3 in der 90. Minute einleitete. „Wenn ich das dritte Gegentor sehe, das ist der Horror. Wir reden immer darüber, wovon wir träumen, aber wir müssen die entscheidenden Dinge auf dem Platz machen. Und dann machen wir unmögliche Fehler, das geht einfach nicht.“