Lokalsport

Sport / 10.09.2019 • 20:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Kathan triumphiert

im Rheintal-Cup

St. Gallen Wie bei der ersten Station des Rheintal-Cups im Sportklettern, dem Bouldertag in Küblis, und beim zweiten Bewerb im schweizerischen Chur holte sich Matthäus Kathan (AV Feldkirch) auch beim vierten Wettkampf in St. Gallen den Gesamtsieg im Vorstieg bei den Unter-12-Jährigen und führt überlegen die Jahreswertung an. Seine Klubkollegen Adrian Kathan und Aaron Schönacher belegten die Ränge sechs und sieben. Bei den Mädchen der selben Altersstufe wurde Sophie Bickel (AV Bludenz) Sechste und Vereinskollegin Julia Bildstein Siebte. Bereits kommendes Wochenende macht die Rheintal-Cupserie im Dreiländereck Station beim Bouldertag im schweizerischen Näfels. Als letzte Station steht dann traditionell am 7. Dezember das Nikoloklettern in der K-1-Kletterhalle in Dornbirn auf dem Programm.

Klassensieg und
Streckenrekord

Eichenbühl Erneut eine Galavorstellung lieferte Lukas Boric beim 52. Bergrennen Eichenbühl in Bayern ab. Mit seinem TracKing RC01 Mercedes belegte der 29-Jährige aus Partenen bei 180 Startern den beachtlichen fünften Gesamtrang. Gleichzeitig konnte Boric mit über elf Sekunden Vorsprung in der Kategorie E2-SH bis 2000 ccm seinen Klassensieg aus dem Vorjahr wiederholen. Boric entschied in Bayern alle drei Wertungsläufe für sich und verbesserte im letzten Lauf seinen eigenen Streckenrekord. Zum Saisonausklang am 21. September ist Boric in St. Agatha (OÖ) am Start.

Pschorr mit der

Maximalpunktezahl

Bregenz Bei der zum achten Mal ausgetragenen Austrian Open Water Majors (AOWM) im Schwimmen sicherte sich Christina Pschorr (SC Bregenz) den Gesamtsieg in der Juniorinnenklasse. Die 18-Jährige gewann alle fünf Bewerbe mit Distanzen zwischen 3,8 bis 9 Kilometer und erreichte das Maximum von 7500 Punkten.

Huppenkothen bei Peri-Cup Zweiter

Lindau Nach je zwei ersten und dritten Plätzen sowie einem vierten Rang belegte Kurt Huppenkothen vom Bregenzer SC beim Peri-Cup der 30-m2-Schärenkreuzer vor Lindau den zweiten Endrang. Das Quartett Huppenkothen, Martin Deuring, Martin Steinhart und Robert Nagel hatte mit 19 Punkten fünf Zähler Rückstand auf den Sieger unter 18 Booten. VN-JD