Erstes Damen-Derby der Saison geht an den SSV Dornbirn-Schoren

Sport / 15.09.2019 • 20:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die bis auf den letzten Platz gefüllte Messehalle 2 in Dornbirn wurde Zeuge des ersten Derbyerfolges des SSV Schoren über BW Feldkirch.Steurer
Die bis auf den letzten Platz gefüllte Messehalle 2 in Dornbirn wurde Zeuge des ersten Derbyerfolges des SSV Schoren über BW Feldkirch.Steurer

Fridrikas-Truppe siegt mit 25:20 gegen Feldkirch.

Dornbirn Bei Feldkirch waren Neuzugang Lara Hanslik und Aleksandra Pericevic noch nicht spielberechtigt. Dafür warteten die Montfortstädter mit der litauischen Ex-Hypo Kreisläuferin Sonata Vijunaite auf. Und die vielen Fans in der Messehalle sahen eine Halbzeit auf Augenhöhe. Dornbirn legte vor und Feldkirch zog immer nach. Die Seiten wurden bei 15:13 gewechselt. Nach der Pause gestaltete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss, denn Laura Seipelt schoss in der 36. Minute den Ausgleich zum 16:16 für Dornbirn.

7:0-Lauf entscheidet das Spiel

Kurz danach gab es eine Torsperre für die Montfortstädterinnen. SSV-Torfrau Andjela Roganovic ließ keinen Treffer mehr zu und die Angriffsmaschinerie rund um Adriana Marksteiner startete einen sensationellen 7:0 Lauf zum 25:17. Hier zeigten die Messestädterinnen, dass sie konditionell, athletisch und spielerisch in guter Form sind. Die Gäste scheiterten in dieser Phase zudem an vielen Eigenfehlern und an einer schlechten Chancenauswertung. Fünf Minuten vor Schluss, als das Spiel längst entschieden war, gelangen den Feldkircherinnen drei Tore zum Endstand von 25:20.

Geschlossene Mannschaftsleistung

„Wir hatten großen Respekt vor den Feldkircherinnen und wir wussten, dass wir nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen können. Das ist uns heute gelungen. Danke auch an die Dornbirner Fans, welche uns lautstark unterstützt haben“, so Toptorschützin (9 Tore) Adriana Marksteiner.

Das erste Statement von Trainerin Ausra Fridrikas war kurz, aber bezeichnend: „So ein Spiel wünsche ich mir immer. Es war eine perfekte Mannschaftsleistung meiner jungen Truppe. Jetzt feiern wir und ab Montag legen wir unseren Fokus auf das nächste Spiel gegen Meister Atzgersdorf.“

„So ein Spiel wünsche ich mir immer. Es war eine perfekte Mannschaftsleistung.“

Handball

Woman Handball Austria 2019/20

SSV Dornbirn- Schoren HC Sparkasse BW Feldkirch 25:20 (15:13)

Messehalle 2 Dornbirn, 500 Zuschauer, SR: Hofmarcher/Ugarkovic

SSV: Rauter, Roganovic; A. Marksteiner 9/1, Ölz 4, J. Marksteiner 4/2, Gladovic 2, Gerbis 2, Amann 2, Benneker 2, Gander , Kellenberger, Amann, M. Milicevic

BW Feldkirch: Matyas, Bartek; Seipelt 9/5, Schneider 5, Mlinko 3, Scheidbach 2, Mayer 1, Nosch, Kieber, Feuerstein, Amann, Mes, Jegenyes, Vijunaite, Kieber, Willi

Tabelle:  1. Perchtoldsdorf/Vöslauer HC 2 2 0 0 75: 52 +23 4

  3´2. Handball Wr. Neustadt 2 2 0 0 64: 43 +21 4

  3. SC Ferlach/Feldkirchen 2 1 1 0 52: 46 +6   3

  4. MGA Fivers 1 1 0 0 20: 19 +1 2

  5. SSV Dornbirn-Schoren 2 1 0 1 47: 48 -1 2

  6. UHC Stockerau 1 0 1 0 24: 24 +/-0 1

  7. WAT Atzgersdorf (M) 0 0 0 0 0: 0 +/-0 0

  8. Hypo NÖ 1 0 0 1 19: 20 -1 0

  9. HIB Handball Graz 1 0 0 1 30: 35  -5 0

 10. HC Sparkasse BW Feldkirch 1 0 0 1 20: 25 -5 0

 11. UHC Eggenburg 1 0 0 1 25: 33 -8 0

 12. ATV Trofaiach 2 0 0 2 40: 71 -31 0

Nächste Spieltage der Ländle-Klubs: HC Sparkasse BW Feldkirch – UHC Stockerau, 21. 9.,

18 Uhr; WAT Atzgersdorf – SSV Dornbirn-Schoren, 21. 9. 19 Uhr; HC BW Feldkirch – Wr. Neustadt, 5. 10., 18 Uhr, MGA Fivers – SSV Dornbirn-Schoren, 5. 10., 19 Uhr