Hard musste hart fighten

Sport / 15.09.2019 • 20:47 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hard-Spieler Tine Poklar machte mit seinem Tor zum 32:30 den Deckel drauf in der Heimpartie gegen HSG Graz.HC Hard
Hard-Spieler Tine Poklar machte mit seinem Tor zum 32:30 den Deckel drauf in der Heimpartie gegen HSG Graz.HC Hard

Rote Teufel mühten sich zu einem 32:30-Heimsieg gegen Graz.

Hard In der dritten Hauptrunde der Spusu Liga gewann Handball-Vizemeister Alpla HC Hard gegen die weiterhin punktelose HSG Holding Graz knapp mit 32:30 (17:14). Damit feierte man den zweiten vollen Erfolg im zweiten Ligaspiel. Dabei gab Abwehrspezialist Max Hermann sein Debüt in dieser Saison für die Roten Teufel vom Bodensee.

Blitzstart der Harder

Nach 42 Sekunden eröffnete Linksaußen Luca Raschle mit einem Tempogegenstoß den Torreigen. In der zweiten Minute lagen die Hausherren mit einem Blitzstart bereits 3:0 vorne. Die Grazer benötigten acht Minuten für das erste aus einer Angriffskombination herausgespielte Tor zum 4:3. Die Gastgeber hielten das Tempo hoch und zogen zwar auf drei Tore weg (15. Minute 8:5), aber auch Graz-Goalie Thomas Eichberger war in Glanzform und drei Minuten später glich der Ex-Harder Daniel Dicker erstmals zum 8:8 aus. Mit dem Pausenstand von 17:14 ging es in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Vorarlberger rasch auf 19:14. Doch anstatt den Sack vorzeitig zuzumachen, leistete sich die Truppe von Cheftrainer Klaus Gärtner einige Unkonzentriertheiten. Die Grazer nutzten die Gastgeschenke und glichen zum 21:21 aus. Die Partie war wieder offen. Hard legte vor, die Murstädter glichen aus (48./26:26). In doppelter Überzahl nutzte Luca Raschle die Chance zum 28:26 (51.). Als der eingewechselte Thomas Hurich im Harder Tor stark hielt, erwachten im Finish auch die 900 Zuschauer in der Sporthalle am See. „Unser Rückzugsverhalten war heute zu langsam. Wir haben viele technische Fehler gemacht und dadurch unnötige Gegenstoßtore kassiert. Ansonsten war unsere Angriffsleistung o.k. Die Abwehr war jedoch zu passiv“, klagte Hards Co-trainer Severin Englmann.

Heißes Finish

136 Sekunden vor dem Ende traf Michael Knauth zum 31:28. Doch Graz kam noch einmal auf 31:30 heran. Mit der Schlusssirene traf Tine Poklar zum 32:30. Die Steirer konnten in den 60 Minuten zwar acht Mal ausgleichen, aber nie in Führung gehen.„Ein tolles Spiel für die Zuschauer. Gratulation an Hard“, so Graz-Cheftrainer Damir Djukic.

„Wir haben viele technische Fehler gemacht und dadurch unnötige Gegentore bekommen.“

Spusu Liga der Männer 2019/20

Hauptrunde

Alpla HC Hard – HSG Graz 32:30 (17:14)

Sporthalle am See, 900 Zuschauer, SR Mohler/Hutecek

Zweiminutenstrafen: 3 bzw 5

Torfolge: 6. 3:2, 10. 6:4, 15. 7:5, 18. 8:8, 25. 13:11, 38. 20:16, 40. 21:20, 45. 23:22, 50. 27:26, 55. 29:26, 57. 30:27

Alpla HC Hard: Hurich, Doknic; Knauth 6/2, D. Schmid 4, Raschle 4, Zivkovic 4, Poklar 4, Zmavc 4, M. Schmid 3, Horvat 2, Schweighofer 1, M. Hermann, Wurst, Maier, Schwärzler, Fetz,

HSG Graz: Eichberger, Golenz; Moritz 7, Borovnik 6, Dicker 5, Belos 4/1, Ivanjko 3, Skol 3, Schartel 2, Grebien, Freytag, Scherr, Albek, Raschid,

Weitere Begegnungen:

UHK Krems – HC Linz  33:30 (15:13)

Zweiminutenstrafen: 5 bzw 3

Tore Krems: Shejbal 1, Jochmann 7/4, Schafler 5, Auss 1, Posch 7, Hasecic, Hajdu 1, Prokop, Fizuleto 2, Nigg 2, Kandolf 4, Nikic, Simek 3

Tore Linz: Bachmann 5, Kislinger 1, Scheinecker, Preinfalk, Juric 8, Ascherbauer 5, Jankovic, Kosetski 5/2, Krstevski 1, E. Kropf 3/1, Gschwandtner 2

HSG Bärnbach/Köflach – HC Fivers WAT Margareten  23:32 (10:13)

Zweiminutenstrafen: 6 bzw 6

Tore HSG: Kolar 1, Bonic 8/1, Bellina 5, S. Hutecek 3, Wiesbauer 3, Langman 1/1, Stojanovic 2

Tore Fivers: Wagner 1, Dambock 2, Stevanovic 2, L. Hutecek 5, Schweiger 5/3, Ziura 2/1, Martinovic 4/1, Brandfellner 6, Seidl 5

SG Handball West Wien – Schwaz Handball Tirol  31:19 (15:7)

Zweiminutenstrafen: 4 bzw 4

Tore West Wien: Seitz 1, Helgason 3, Kofler 4, Schiffleitner 1, Fortshuber 1, Jelinke 1, Pratschner 8, Schuster 1, Ranftl 6, Katic 2/2, Fusch 1, Kofler 2

Tore Schwaz: Wanitschek 3, Spendier 2, Pyshkin 4, Wöss 5, Wilfing 1, Hochleitner 3, Feichtinger 1

SC Ferlach – Bregenz Handball 26:25 (14:12)

Tabelle

1. SC Ferlach 3 2 1 0 83: 80 +3 5

2. SG Handball West Wien 2 2 0 0 55: 41 +14 4

3. HC Fivers WAT Margareten 2 2 0 0 65: 52 +13 4

4. Alpla HC Hard 2 2 0 0 62: 55 +7 4

5. UHK Krems (M) 3 2 0 1 90: 87 +3 4

6. Schwaz Handball Tirol 3 2 0 1 69: 78 -9 4

7. HC Linz 3 0 1 2 84: 89  -5 1

8. Bregenz Handball 2 0 0 2 51: 53 -2 0

9. HSG Graz 3 0 0 3 77: 85 -8 0

10. HSG Bärnbach/Köflach 3 0 0 3 69: 85 -16 0

Nächste Spieltage der Ländle-Klubs: Bregenz Handball – UHK Krems, 18. 9., 19 Uhr; HC Linz – Alpla HC Hard, 18. 9., 19 Uhr; Alpla HC Hard – Bregenz Handball, 20. 9., 19 Uhr