Der Haaland-Wahnsinn in Salzburg

Sport / 17.09.2019 • 23:11 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Erling Braut Haaland schreit die Freude förmlich raus. Der Norweger erzielte drei Treffer.Reuters
Erling Braut Haaland schreit die Freude förmlich raus. Der Norweger erzielte drei Treffer.Reuters

Die Bullen rocken die Champions League und feiern zum Einstand einen grandiosen 6:2-Sieg über Genk.

Salzburg Fußballgala, Traumstart, Fußballwahnsinn – Salzburgs erster Auftritt in der Champions-League-Gruppenphase ist historisch. In jeglicher Hinsicht, vom Ergebnis, von der Power und der Stimmung in der Red Bull Arena. Gerade einmal 1:42 Minuten waren gespielt, als ein gewisser Erling Braut Haaland den Ball das erste Mal über die Linie drückte. Am Ende feierten die Bullen einen 6:2-Sieg über den belgischen Meister Genk.

Einer wie Wayne Rooney

Es sollte nicht das einzige Tor des 19-jährigen Norwegers sein. Nein, der Nationalstürmer war mit seiner Wucht, Schnelligkeit und Kaltblütigkeit von den Belgiern nicht zu halten. Mit drei Treffern bei seinem Champions-League-Debüt trug er sich in die Liste großer Spieler ein. Gerade einmal sieben Fußballern gelangen drei Treffer bei ihrem ersten CL-Spiel, darunter Marco van Basten oder ein Wayne Rooney. Letzterer war der Einzige in der Champions-League-Geschichte, der wie Haaland unter 20 Jahren war. Der in Leeds geborene Norweger leitete damit ein geschichtsträchtiges Torfestival ein.

Die Salzburger ließen nach ihrem Anfangsfurioso nie nach, sondern blieben am Drücker. Mit aggressivem Pressing wurde der Gegner in jeder Phase des Spiels unter Druck gesetzt. Dennoch sollte es mehr als 32 Minuten dauern, ehe Haaland nachdoppelte und Hee-chan Hwang zum 3:0 einschoss. Den Anschlusstreffer von Genk beantwortete Salzburg mit zwei Treffer in den Schlusssekunden der ersten Halbzeit. Das 5:1 zur Pause war auch vom Ergebnis her mehr als verdient. Weil die Bullen aktiver waren, den Ball schneller laufen ließen und weil sie auch in geistiger und körperlicher Frische dem Gegner überlegen waren. Deshalb vermochte auch der zweite Treffer der Gäste der Partie keine Spannung mehr zu verleihen. Zu überlegen agierte der österreichische Meister. Zumal die Mannen von Trainer Jesse Marsch (45) in keiner Phase des Spiels das Tempo drosselten. Auch nicht, als Dreifachtorschütze Haaland unter tosendem Applaus ausgewechselt wurde.

Die Salzburger feierten am Ende nicht nur ihren ersten, sondern den höchsten Sieg des ersten Champion-League-Spieltags der Saison 2019/20, Junuzovic und Co. sind auch erster Tabellenführer der Gruppe E. Zwei Wochen vor dem Antreten in Anfield haben die Bullen damit eine erste Duftmarke gesetzt. Zumal Titelverteidiger Liverpool bei Napoli 0:2 verlor.

Videoschiedsrichter

Kuriose Situation in der 82. Minute, als Schiedsrichter Felix Zwayer nach einem Einsteigen von Ally Mbwana Samatta gegen Zlatko Junuzovic die Rote Karte zeigte. Nach Einschreiten des Videoschiedsrichters hat sich der Deutsche die Szene noch einmal am Bildschirm angesehen und korrigiert. Zwayer zog die Rote Karte zurück und zückte nur Gelb.

„Die erste Halbzeit war wirklich überragend. Das war heute ein richtig geiler Abend.“

Die Salzburger bejubeln einen verdienten 6:2-Erfolg.gepa
Die Salzburger bejubeln einen verdienten 6:2-Erfolg.gepa

Fussball

UEFA Champions League

Gruppenphase, 1. Spieltag

Gruppe E

FC RB Salzburg – KRC Genk 6:2 (5:1)

Salzburg, Red Bull Arena, 29.520 Zuschauer, SR Felix Zwayer (GER)

Torfolge: 2. 1:0 Haaland, 34. 2:0 Haaland, 36. 3:0 Hwang, 40. 3:1 Lucumi, 45. 4:1 Haaland, 45./+ 2 Szoboszlai, 52. 5:2 Samatta, 66. 6:2 Ulmer

Gelbe Karten: Kristensen, Bernede, Szoboszlai bzw. Bongonda, Samatta

FC RB Salzburg (4-4-2): Stankovic; Kristensen (84. Kristensen), Ramalho, Wöber, Ulmer; Minamino, Bernede, Junuzovic, Szoboszlai (62. Okugawa); Hwang, Haaland

KRC Geng (4-3-3): Coucke; Maehle, Dewaest, Lucumi, Uronen; Berge, Hrosovsky, Heynen (85. Onuachu); Ndongala (72. Hagi), Samatta, Ito (46. Bongonda)

SSC Napoli – Liverpool FC 2:0 (0:0)

Torfolge: 82. 1:0 Mertens (Elfmeter), 90./+ 2 2:0 Llorente

Gruppe F

Inter Mailand – Slavia Prag 1:1 (0:0)

Torfolge: 63. 0:1 Olayinka, 90./+ 2 1:1 Barella (92.)

Bei Inter feierte Valentino Lazaro in Minute 50 sein Club-Debüt.

Borussia Dortmund – FC Barcelona 0:0

Gruppe G

Olympique Lyon – Zenit St. Petersburg 1:1 (0:1)

Torfolge: 41. 0:1 Azmoun, 50. 1:1 Depay (Elfmeter)

Benfica Lissabon – RB Leipzig 1:2 (0:0)

Torfolge: 69. 0:1 Werner, 78. 0:2 Werner, 84. 1:2 Seferovic

Bei Leipzig wurde Konrad Laimer in der 39. Minute ausgewechselt, Marcel Sabitzer spielte durch.

Gruppe H

FC Chelsea – FC Valencia 0:1 (0:0)

Tor: 74. 0:1 Rodrigo

Ajax Amsterdam – OSC Lille 3:0 (1:0)

Torfolge: 18. 1:0 Promes, 50. 2:0 Alvarez, 62. 3:0 Tagliafico

Gruppe A

FC Brügge – Galatasaray Istanbul heute, 18.55 Uhr

Paris St. Germain – Real Madrid heute, 21 Uhr

Gruppe B

Olympiakos Piräus – Tottenham Hotspur heute, 18.55 Uhr

FC Bayern München – Roter Stern Belgrad heute, 21 Uhr

Gruppe C

Dinamo Zagreb – Atalanta Bergamo heute, 21 Uhr

Schachtjor Donezk – Manchester City heute, 21 Uhr

Gruppe D

Bayer 04 Leverkusen – Lokomotive Moskau heute, 21 Uhr

Atlético Madrid – Juventus Turin heute, 21 Uhr

UEFA Champions League im TV, heute

Sky Austria, live ab 19.30 Uhr: FC Bayern – Roter Stern/bzw. Konferenz

DAZN überträgt alle Spiele live, außer jenem des FC Bayern