Freestyle-Premiere in den Rheinauen mit jungen Talenten

Sport / 17.09.2019 • 21:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
André Wieser lieferte beim Freestyle-Nachwuchswettbewerb auf der Wasserschanze in den Rheinauen eine Talentprobe ab.jk
André Wieser lieferte beim Freestyle-Nachwuchswettbewerb auf der Wasserschanze in den Rheinauen eine Talentprobe ab.jk

Hohenems Wettkampf-Premiere auf den Wasserschanzen in Hohenems-Rheinauen. Beim Freestyle-Nachwuchsbewerb maßen sich die besten jungen Sportler aus dem bayrischen Raum und Vorarlberg. Die Burschen und Mädchen zeigten ein Sprungprogramm aus drei olympischen Disziplinen (Skikunstsprung/Aerials, Buckelpiste/Moguls und Slopestyle) in einem gemeinsamen Wertungsprogramm, mit schwierigen Saltos in den verschiedensten Ausführungsformen. Dabei beeindruckten die beiden jungen Vorarlberger Luca Stark und André Wieser mit ihrem großen Leistungspotenzial. Der dritte Platz des 11-jährigen Luca Stark (85,99 Punkte) könnte den Einstieg in eine erfolgreiche Freestyle-Zukunft bedeuten. Durch den Sieg von Jakob Presslauer (88,43) und den zweiten Platz des Freeriders Julian Überbacher (87) blieb das Siegespodest in Vorarlberger Hand. Bei den Mädchen zeigte die junge Münchnerin Laura Eckle (79,27) die technisch schönsten Sprünge und siegte vor der Vorarlbergerin Johanna Piringer (78,20).

Auch die besten Slopestyler von Vorarlberg, Julius Forer und Noah Schallert, die dem ÖSV-Kader angehören, konnten bei einem FIS-Wettkampf „Champ of the ramp“ in Föderlach (K) mit guten Leistungen überzeugen. So belegte Julius im Big Air auf der Wasserschanze Rang zwei in der Gesamtwertung, noch vor Weltcupstarter und Gesamtsieger Lukas Müllauer. Noah Schallert wurde Dritter in der Qualifikation.