Basketball: Dornbirns Löwen haben Appetit auf mehr

Sport / 18.09.2019 • 15:59 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ander Arruti ist der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Raiffeisen Dornbirn Lions. Wie wertvoll der 25-jährige Spanier ist, zeigte sich am Ende der letzten Saison, als er verletzungsbedingt fehlte. VN/Stiplovsek

Dornbirner Basketballer starten am Samstag (18.30 Uhr) mit Heimspiel gegen Salzburg in ihre 21. Saison in der Zweiten Bundesliga.

Dornbirn Die Vorbereitung war so kurz wie nie zuvor, und trotzdem wurden bei den Basketballern der Raiffeisen Dornbirn Lions die Ansprüche nach oben geschraubt. Nach den knappen Viertelfinalniederlagen in den letzten beiden Saisonen in der zweiten Basketball-Bundesliga, jeweils gegen den späteren Meister, wollen die Messestädter in ihrer 21. Spielperiode in der zweithöchsten nationalen Leistungsklasse als erstes Etappenziel den Einzug in die Play-off-Runde (Top-Acht) fixieren. Im K.-o.-Durchgang will man dann zumindest bis ins Halbfinale vor­stoßen. Als erster Gradmesser in diesem Unterfangen steht zum Saisonstart am Samstag (18.30 Uhr) das Heimspiel gegen Salzburg auf dem Programm.

Die spanische Linie beibehalten

Mit ein Grund für die knappe, aber sehr intensive Vorbereitung war der Umstand, dass die Equipe von Headcoach Barja San Miguel im Prinzip mit dem gleichen Kader wie in der letzten Saison auf Punktejagd geht. Nach den erfolgreichen Vertragsverlängerungen des spanischen Coaches und seiner beiden Landsleute Ander Arruti und Javier Medori auf den Legionärsplätzen wurde als einziger Neuzugang mit Adrian Sanchez Rodriguez ein weiterer Spanier unter Vertrag genommen. Der 25-jährige Zweimetermann spielte zuletzt bei El Masnou Barcelona in der vierten spanischen Liga und ist auf den Positionen Power Forward und Center vorgesehen. „Im Gegensatz zu vorangegangenen Saisonen blieb uns diesmal eine größere Rotation auf dem Spielersektor erspart. Das ist aber auch der guten Arbeit im Nachwuchs geschuldet. Einige Eigenbauspieler haben sich gut entwickelt. Für sie ist der Sprung in die Kampfmannschaft der erste Schritt, um auf höherem Niveau Erfahrung zu sammeln und sich weiter zu entwickeln“, betont Markus Mittelberger, seit knapp drei Jahrzehnten sportlicher Leiter bei den Löwen.

Liga wieder unter Führung des Fachverbandes

Abseits des Spielfeldes warten etliche Neuerungen. Nach vier Saisonen hat der Österreichische Verband (ÖBV) wieder die Organisation und Vermarktung der Liga übernommen. „Ich denke, das war ein wichtiger Schritt, um die Entwicklung des Basketballs in Österreich zu verbessern. In dieser Saison werden erstmals alle Spiele der ersten und zweiten Bundesliga auf einem Livestream zu sehen sein. Jeder Verein hat in der Halle drei Kameras fix installiert“, erklärt Mittelberger.

Parallel zum sportlichen Aufschwung auf dem Spielfeld will der Vorzeigeverein aber auch mit verschiedenen Aktionen seine Attraktivität als Markenbotschafter in der Stadt und Region steigern. Als erste Aktivität steigt heute in Burgl‘s Reformkost, Bachmähdle 5, ein Showkochen, mit dessen Reinerlös Rollstuhltennisspieler Thomas Flax auf dem Weg zu den Paralympics 2020 unterstützt wird. Fix eingeplant ist auch das Weihnachtsspiel, bei dem zugunsten des Kinderdorfs wieder Lebensmittelpakete zu erwerben sind. Im Frühjahr ist zudem die traditionelle Charity für die Dornbirner Jugendwerkstätte geplant. „Als Sportverein wollen wir auch unser gesellschaftliches Pflichtbewusstsein unter Beweis stellen“, so Mittelberger.

Kader Raiffeisen Dornbirn Lions

1 Filip Brajkovic 29. 4. 2001

2 Matic Pecek (SLO) 6. 4. 1994

7 Ander Arruti (ESP) 9. 7. 1990

8 Ivica Dodig 21. 9. 1991

9 Javier Medori (ESP) 15. 7. 1993

11 Luka Kevri 22. 5. 1996

12 Sebastian Gmeiner 14. 8. 1990

14 Harun Buljubasic (BIH) 8. 4. 1997

15 Adrian Sanchez Rodriguez (ESP) 20. 4. 1994

17 Fabian Ivos 29. 4. 2001

21 Jan Gmeiner 31. 10. 2002

24 Branco Marceta 30. 7. 2002

48 Timur Bas 29. 12. 1994

55 Valentin Dodig 27. 2. 1996

Zugänge: Adrian Sanchez Rodriguez (ESP, El Masnou Barcelona)

Abgänge: Dominik Jussel (Karriereende), Aron Thorell-Walker (SWE, unbekannt), Sergej Jovicic (BIH, unbekannt)

Headcoach: Borja San Miguel (ESP, 10. 6. 1985); Assistantcoach: Pablo Perez (ESP, 20. 12., 1992); Sportdirektor: Markus Mittelberger (31. 12. 1960)