Das Phänomen Haaland

Sport / 18.09.2019 • 23:06 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Erling Braut Haaland: Das norwegische Wunderkind (19) erzielte beim Champions-League-Debüt von RB Salzburg gegen KRC Genk drei Tore in einer Halbzeit.Reuters
Erling Braut Haaland: Das norwegische Wunderkind (19) erzielte beim Champions-League-Debüt von RB Salzburg gegen KRC Genk drei Tore in einer Halbzeit.Reuters

Der erst 19-jährige Erling Braut Haaland glänzte auch in der Königsklasse.

Salzburg Ob ÖFB-Cup, Bundesliga oder Champions League macht für Erling Haaland keinen Unterschied. Der 19-jährige norwegische Stürmer glänzte auch bei seinem Debüt im wichtigsten Fußball-Europacup-Bewerb beim 6:2-Kantersieg gegen KRC Genk mit drei Toren und sicherte sich damit Einträge in den Geschichtsbüchern. Die Lobeshymnen auf den selbstbewussten 1,94-Meter-Mann kannten keine Grenzen. „Er ist ein besonderes Talent, super und gefährlich in jedem Moment“, stellte Salzburg-Trainer Jesse Marsch seinem Angreifer das beste Zeugnis aus. Das unterstreichen auch die Zahlen der laufenden Saison. Der seit Jahresbeginn in Salzburg tätige Angreifer hält nach neun Pflichtspielen bei 17 Toren. In der Liga ist er mit elf Treffern an der Spitze der Schützenliste, gegen den WAC (5:2) und zuletzt Hartberg (7:2) traf er dreimal. Über einen Triplepack jubelte der „Wikinger“ auch im ÖFB-Cup beim 7:1 in Parndorf.

45 Minuten für drei Tore

In der Königsklasse benötigte er gerade einmal eine Hälfte, um drei Treffer zu erzielen. Das war bei seinem Debüt zuvor noch keinem Spieler gelungen. „Der Jüngste aller Zeiten, der vor der Pause drei Tore in einem Champions-League-Spiel erzielt hat, seit das Turnier und sein Vorgänger 1955 begannen. Wir wiederholen: der Jüngste. Nicht Lionel Messi. Nicht Cristiano Ronaldo. Sondern Erling Braut Haaland“, schrieb die norwegische Tageszeitung „Dagbladet“.

Haaland scheint das Wort Nervosität nicht zu kennen. Nach etwas mehr als einer Minute traf er gegen Genk mit rechts, in der 34. Minute war er mit links genauso eiskalt im Abschluss. Hinzu kam ein Abstaubertor in Goalgettermanier mit rechts kurz vor der Pause. „Ich bin sehr glücklich, ich habe einen Hattrick gemacht, und wir haben gewonnen. Nach dem ersten Treffer war das beste Gefühl, das ich je hatte“, sagte Haaland, der sich als Souvenir wieder den Matchball sicherte. Der norwegische Teamstürmer ist der achte Spieler, dem beim CL-Debüt ein Triplepack gelang, er steht damit auf einer Stufe wie der Niederländer Marco van Basten (AC Milan 1992) oder der Engländer Wayne Rooney (Manchester United 2004). Haaland war bei seiner Glanzleistung 19 Jahre und 58 Tage alt und ist damit der drittjüngste Akteur, der in der Champions League dreimal traf. Jünger waren nur der Spanier Raul (18 Jahre 113 Tage 1995) und Rooney (18 Jahre 340 Tage 2004).

Rosige Zukunft

Eine ähnliche Karriere ist dem bis Sommer 2023 an Salzburg gebundenen Stürmer zuzutrauen. „Salzburg ist einer der besten Ausbildungsvereine für riesengroße Talente in ganz Europa. Zwei Spieler (Anm.: Sadio Mane und Naby Keita), die bei uns groß geworden sind, haben schon die Champions League gewonnen. Wir brauchen Spieler, die genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Ich hoffe, es gelingt uns immer wieder, Spieler wie Erling Haaland zu gewinnen“, erläuterte RB Sportdirektor Christoph Freund. Lange wird er in dieser Form für die „Bullen“ nicht zu halten sein. „Ich habe noch nie einen Stürmer mit dieser Größe gesehen, der so eine Ballbeherrschung hat. Er ist für mich ein Phänomen. Er wird ein ganz, ganz Großer“, sagte Abwehrspieler Maximilian Wöber. Haaland strebt immer nach mehr, präsentiert sich auch nach Triplepacks nicht immer voll zufrieden. „Er will immer besser und besser werden“, betonte Marsch. Zudem hat er mit Salzburg noch einiges vor, will auf den Spuren von Ajax Amsterdam wandeln. „Wir alle haben Ajax letztes Jahr gesehen, es wäre toll, wenn wir das neue Ajax wären. Aber wir wissen, dass es viele gute Teams gibt. Es ist hart, aber alles ist möglich“, sagte der „Man of the match“ vor der Dopingprobe zur UEFA.

„Er ist ein besonderes Talent. Super und gefährlich in jedem Moment des Spiels.“

Erling Braut Haaland: Das norwegische Wunderkind (19) erzielte beim Champions-League-Debüt von RB Salzburg gegen KRC Genk drei Tore in einer Halbzeit.Reuters
Erling Braut Haaland: Das norwegische Wunderkind (19) erzielte beim Champions-League-Debüt von RB Salzburg gegen KRC Genk drei Tore in einer Halbzeit.Reuters

Fussball

Bisherige Champions-League-Dreifach-Torschützen bei Debüt

Marco van Basten (vier Tore):

4:0 von AC Milan gegen IFK Göteborg, 25. November 1992

Faustino Asprilla: 3:2 von Newcastle United gegen FC Barcelona, 17. September 1997

Yakubu Aiyegbeni: 3:0 von Maccabi Haifa gegen Olympiakos Piräus, 24. September 2002

Wayne Rooney: 6:2 von Manchester United gegen Fenerbahce Istanbul,28. September 2004

Vincenzo Iaquinta: 3:0 von Udinese gegen Panathinaikos Athen, 14. September 2004

Grafite: 3:1 von VfL Wolfsburg gegen ZSKA Moskau, 15. September 2009

Yacine Brahimi: 6:0 von FC Porto gegen BATE Borisow, 17. September 2014

Erling Haaland (erster Debüt-Dreifachtorschütze vor der Pause): 6:2 von Red Bull Salzburg gegen KRC Genk, 17. September 2019