Schmid war der große Unterschied

Sport / 20.09.2019 • 22:55 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Boris Zivkovic (r.) war mit sechs Treffern zweiterfolgreichster Harder Werfer beim 26:22-Derbysieg.GEPA
Boris Zivkovic (r.) war mit sechs Treffern zweiterfolgreichster Harder Werfer beim 26:22-Derbysieg.GEPA

Alpla HC Hard wahrt mit 26:22-Heimsieg gegen Bregenz seine weiße Weste und übernimmt Tabellenspitze.

Hard Die Favoritenrolle wurde gewahrt und die Rangordnung um die Nummer-eins-Position in Ländle-Männerhandball bestätigt. Im 93. Nachbarschaftsduell behielt der Alpla HC Hard vor 2200 Zuschauern in der Sporthalle am See mit 26:22 (13:12) die Oberhand gegen Bregenz Handball. Mit dem 20. Heim- und 35. Derbysieg setzten die Roten Teufel vom Bodensee ihren Erfolgslauf fort, sind nach vier Partien weiter ohne Punktverlust und dürfen sich zumindest für 24 Stunden über die Tabellenführung in der Spusu Liga freuen. Die Festspielstädter finden sich nach der vierten Niederlage ohne Punktgewinn auf dem vorletzten Rang der Tabelle.

Frühstück als Hoffnungsschimmer

Beide Mannschaften konnten im ewig jungen Prestigeduell nicht in stärkster Besetzung antreten. Auf Seiten der Gastgeber mussten Spielmacher Gerald Zeiner (Bakterielle Entzündung), Manuel Schmid (Nebenhöhlenentzündung) und Nejc Zamvc (Achillessehnenriss) passen und bei Bregenz stand wie erwartet Ante Esegovic (Knieverletzung) nicht zur Verfügung. Dafür feierte Lukas Frühstück nach seinem Kurzeinsatz in der Partie vor 48 Stunden ein glänzendes Comeback. Die Rückkehr des Kapitäns und Spielmachers wirkte sich extrem positiv aus und ist sicherlich ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass die Negativserie der Equipe aus der Landeshauptstadt möglichst bald ein Ende finden wird.

Im Gegensatz zum 25:32 vor zwei Tagen gegen Meister Krems konnte das Team von Cheftrainer Markus Burger die Partie über weite Strecken ebenbürtig gestalten. Was fehlte, war die nötige Cleverness im Angriff, um die kompakt und schnörkellos agierenden Harder aus der Reserve zu locken. Besonders gegen den massiven Abwehrriegel der Hausherren verzettelten sich die Bregenzer zu oft in Einzelaktionen, die nur teilweise zum gewünschten Erfolg führten. „Gratulation an Hard. Sie haben die nicht unwesentlichen Ausfälle kompensiert und in den wirklich brenzligen Situation immer wieder eine Lösung gefunden. Da hat man ganz klar gesehen, dass das vorhandene Selbstvertrauen durch die Siege zuvor ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist. Besonders Dominik Schmid hat überragend agiert, in den heiklen Phasen die notwendige Verantwortung übernommen und uns mit seinen acht Toren praktisch im Alleingang auf Distanz gehalten“, erklärte Markus Burger unmittelbar nach dem Schlusspfiff. „In Summe war es ein kleiner Schritt nach vorne, aber nicht jener Befreiunggschlag, den wir uns vorgenommen haben. Lukas Frühstück hat einen überragenden Job abgeliefert. Mit seiner Einstellung und seinem unbändigen Kampfgeist hat er die Richtung vorgegeben. Leider sind dahingehend aber noch nicht alle mit im Boot und wenn nicht alle Spieler auf Topniveau agieren, ist es schwer, gegen Hard zu bestehen“, so Burger abschließend.

Gärtner lobt kämpferische Leistung

Für Gegenüber Klaus Gärtner war die überragende kämpferische Leistung seines Teams der Schlüssel zum Erfolg. „Wir haben die Ausfälle kompensiert, waren über 60 Minuten die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen“, erklärte der Chefteufel zufrieden.

Die Freude des Hard-Trainer wurde lediglich durch den verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Schmid etwas getrübt. Der mit acht Treffern erfolgreichste Harder Werfer zog sich in der 52. Minute beim Stand von 24:19 ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung am Sprunggelenk zu. Ob und wie lange er fehlen wird, soll heute bei einer genauen Untersuchung eruiert werden.

Auf die Derbysieger warten in der kommenden Woche die beiden Gastauftritte bei den Fivers (Dienstag) und West Wien (Sonntag), ehe die beiden Europacupduelle gegen das dänische Spitzenteam Skjern am 5. und 12. Oktober auf dem Dienstplan stehen.

Auf die Bregenzer warten in den kommenden zwei Wochen die Heimspiele gegen West Wien (Mittwoch) und Aufsteiger Bärnbach/Köflach, ehe man dann am 5. Oktober im Europacup in Helsinki antreten muss.

„Schlüssel zum Erfolg war die überragende kämpferische Einstellung meines Teams.“

„Wenn bei uns nicht alle auf Topniveau agieren ist es schwer, in Hard zu bestehen.“

Die Kapitäne Lukas Frühstück (l.) und der im Finish verletzt ausgeschiedende Dominik Schmid wurden als Spieler des Abends ausgezeichnet.GEPA
Die Kapitäne Lukas Frühstück (l.) und der im Finish verletzt ausgeschiedende Dominik Schmid wurden als Spieler des Abends ausgezeichnet.GEPA

Handball

Spusu Liga der Männer 2019/20

Hauptrunde

Alpla HC Hard – Bregenz Handball 26:22 (13:12)

Sporthalle am See, SR Brkic/Jusufhodzic

Zweiminutenstrafen: 6 bzw. 7; Rote Karte: 45. Wurst (Foul)

Torfolge: 5. 1:2, 8. 4:2, 17. 7:3, 24. 8:8, 25. 8:9, 36. 16:13, 42. 19:15, 50. 23:19, 53. 25:19,

57. 25:22

Alpla HC Hard: Hurich, Edionwe, Doknic; Hermann, Wurst, Maier, Dominik Schmid 8, Raschle 1,

Zivkovic 6, Poklar 2, Schwärzler, Knauth 3, Fetz, Weber, Schweighofer 2/1, Horvat 4

Bregenz Handball: Aleksic, Häusle; Jäger, Frühstück 5, Babarskas, Coric 1, Brombeis, Klopcic 3,

Lampert 2, Schnabl 2, Kritzinger, Juric Grgic 3, Mohr, Gangl, Wassel 2, Mitkov 4/2

Die weiteren Begegenungen

Schwaz Handball Tirol – SC Ferlach, Samstag, 18 Uhr; HC Fivers WAT Margareten – HSG Graz, Samstag, 18 Uhr; UHK Krems – SG HB West Wien, Samstag, 19 Uhr; HSG Bärnbach/Köflach – HC Linz, Samstag, 19 Uhr

Tabelle  1. Alpla HC Hard 4 4 0 0 114:100 +14 8

  2. HC Fivers WAT Margareten 3 3 0 0 93: 76 +17 6

  3. SG Handball West Wien 3 3 0 0 81: 64 +17 6

  4. UHK Krems (M) 4 3 0 1 122:112 +10 6

  5. SC Ferlach 4 2 1 1 106:106 +/-0 5

  6. Schwaz Handball Tirol 4 2 0 2 93:106 -13 4

  7. HSG Graz 4 1 0 3 108:108 +/-0 2

  8. HC Linz 4 0 1 3 107:116  -9 1

  9. Bregenz Handball 4 0 0 4 98:111 -13 0

 10. HSG Bärnbach/Köflach 4 0 0 4 93:116 -23 0

Nächste Spieltage der Ländle-Klubs

HC Fivers WAT Margareten – Alpla HC Hard, 24. 9., 20 Uhr; Bregenz Handball – SG Handball West Wien, 25. 9., 19 Uhr; Bregenz Handball – HSG Bärnbach, 28. 9., 19 Uhr; SG Handball West Wien – Alpla HC Hard, 29. 9., 17.45 Uhr