Sieben auf einen Streich von den Altacher Juniors

Sport / 20.09.2019 • 22:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bestschießen gegen schwache Austria-Amateure.

Altach Gleich fünf Spieler beteiligten sich am Bestschießen der Juniors gegen die Amateure aus Lustenau. Neben Trainersohn David Schnellrieder und Daniel Nussbaumer, die jeweils über einen Doppelpack jubeln durften, waren noch Frantz Pangop, Daniel Holzknecht und Seyfettin Sinan Akdeniz erfolgreich. Und das in einer Partie vor nur wenigen Zuschauern, war sie bewusst von Behördenseite zeitgleich zum Profispiel der Austria angesetzt worden. Der Grund: Man wollte etwaigen Fan-Auseinandersetzungen aus dem Weg gehen.

Am Feld aber dominierte nur eine Mannschaft, nämlich jene der Hausherren. Bereits nach neun Minuten war eine Vorentscheidung gefallen, denn da führten die Juniors schon mit 2:0. Der Rest war dann nur noch Formsache, wenngleich den Gästen beim Stande von 4:0 noch der Ehrentreffer gelang.

Trainername auf der Spielerliste

Die Juniors stießen durch den Kantersieg – zumindest für 24 Stunden – auf Rang zwei in der VN.at-Eliteliga vor. Detail am Rande: Während bei den Altachern mit Matthias Puschl, Daniel Nussbaumer, Aljaz Casar, Frantz Pangop und Leo Mätzler gleich fünf Spieler aus dem Profikader mitwirkten, war bei der Austria sogar der Name Harald Dürr auf der Spielerliste zu finden. Wegen Personalnot war der Name des Trainers auf dem Spielbericht zu finden. Das 40-jährige Austria-Urgestein machte schließlich aber keinen Gebrauch davon, sich selbst einzuwechseln. Bei den Hausherren war Trainer Oliver Schnellrieder sichtlich zufrieden, auch wenn der Sieg noch höher hätte ausfallen können.

„Heute hätten wir zweistellig gewinnen können. Aber wir dürfen nicht unzufrieden sein.“