Für Bregenz und Wolfurt gilt: Verlieren verboten

Sport / 21.09.2019 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die erste Partie zwischen Wolfurt und SW Bregenz endete mit einem 1:4 aus Wolfurter Sicht. STIPLOVSEK
Die erste Partie zwischen Wolfurt und SW Bregenz endete mit einem 1:4 aus Wolfurter Sicht. STIPLOVSEK

VN.at-Eliteliga: Im Nachbarschaftsduell zwischen SW Bregenz und FC Wolfurt geht es um den Anschluss an die oberen Tabellenränge.

Bregenz Unter dem Motto: „Verlieren verboten“ steht das mit viel Spannung erwartete Nachbarschaftsduell zwischen dem Tabellenvierten SW Bregenz und dem Fünften FC Wolfurt. Wollen beide Spitzenvereine in der VN.at-Eliteliga weiter im Aufstiegsrennen um einen Startplatz für das Meister-Play-off bleiben, gilt es zu punkten. Nur drei bzw. vier Zähler liegen die Bodenseestädter bzw. der Vorarlbergligameister hinter Hohenems.

„Ich erwarte mir nach der blamablen Vorstellung in Lustenau von der Mannschaft eine Reaktion und hoffe auf die Rückkehr in die Erfolgsspur.“

Joachim Baur, Trainer FC Wolfurt

Wolfurt heiß auf Revanche

Wolfurt brennt auf Revanche und will sich für die 1:4-Heimpleite aus der Hinrunde rehabilitieren. Erst ein Fitnesstest entscheidet über die Spielgenehmigung von Wolfurts Goalgetter Harun Erbek. Der 33-jährige Standardspezialist konnte die ganze Woche wegen einer schmerzhaften Oberschenkelverletzung die Trainingseinheiten nicht mitmachen und dürfte gegen seinen Exklub wohl eher fehlen. Mit Kapitän Simon Mentin (27) fällt ein zweiter Leistungsträger aus. Der 27-jährige Abwehrchef zog sich eine Wadenverletzung zu und wird auch aus beruflichen Gründen höchstwahrscheinlich nur zu einem Kurzeinsatz kommen. „Ich erwarte mir nach der blamablen Vorstellung in Lustenau von der Mannschaft eine Reaktion und hoffe auf die Rückkehr in die Erfolgsspur“, so Wolfurts Meistertrainer Joachim Baur. VN-TK

Fussball, VN.at-Eliteliga

11. Spieltag

Transgourmet SW Bregenz – Meusburger FC Wolfurt Samstag

Immo Agentur Stadion, 16 Uhr, SR Schadl