DSV lässt erstmals Punkte liegen

Sport / 22.09.2019 • 20:26 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Im Spitzenspiel zeigte der VfB Hohenems eine tolle kämpferische Leistung und belohnte sich mit dem Ausgleich in letzter Minute.vn-steurer
Im Spitzenspiel zeigte der VfB Hohenems eine tolle kämpferische Leistung und belohnte sich mit dem Ausgleich in letzter Minute.vn-steurer

Nach zehn Siegen in Folge kommt der Dornbirner SV in Hohenems nicht über ein 3:3 hinaus.

Hohenems Vor dem Match war die Rede vom großen Spitzenspiel der VN.at-Eliteliga, den 500 Zuschauern hatte man nicht zu viel versprochen. Die Hausherren lieferten dem Seriensieger aus Haselstauden einen beherzten Kampf, erzielten auch das erste Tor der Partie: Stefanon nahm sich einen hohen Ball wunderbar vor der Strafraumgrenze herunter und schob ihn zur Emser-Führung (34.) an Fend vorbei. Zu diesem Zeitpunkt absolut verdient, machte die Jakubec-Elf doch mehr für das Spiel. Und hatte kurze Zeit später sogar die Doppelchance (39.) auf das 2:0. Doch Stefanon und Wunderli vergaben.

Eiskalter Doppelschlag

Plötzlich wachte der DSV auf, drehte das Spiel innerhalb von Sekunden. Stürmer Cordeiro Junior (40.) setzte zu einem unwiderstehlichen Solo von der Mittellinie an und schob die Kugel zum Ausgleich ein. Der Schock saß tief bei den Grafenstädtern, denn wenige Sekunden später versenkte Andreas Röser eine wunderbare Flanke von Jonas Gamper per Volley im Kreuzeck – die Pausenführung für den DSV.

Große Moral des VfB Hohenems

Die zweite Spielhälfte setzte nahtlos an der ersten an, der DSV erhöhte zum 3:1. Diesmal tankte sich Röser (47.) auf der linken Seite durch und vollendete zur 3:1-Führung. Eine Viertelstunde vor Spielende hielt Ems-Goalie Florian Eres sein Team im Spiel, als er einen Schuss des alleinstehenden Cordeiro Junior parierte. Im Gegenzug schlug der VfB in Form von Johannes Klammer (76.) zu. Im Anschluss warf die Jakubec-Elf alles nach vorne, die Abwehr des DSV hielt dicht – bis zur 93. Spielminute. Nach einer Dursun-Flanke nickte Dominik Fessler den Ball per Kopf zum viel umjubelten 3:3 ein.

Beide Trainer waren nach dem Spiel angesichts des Remis unzufrieden. DSV-Coach Ellensohn, „weil es natürlich weh tut, wenn man den Sieg in der 93. Spielminute noch hergibt“. Auch VfB-Trainer Peter Jakubec ärgerte sich: „Das Verhalten bei den Gegentreffern war eigentlich dieser Liga nicht würdig. Dennoch hat die Mannschaft Moral gezeigt und den Punkt geholt.“ VN-MKR

„Die Mannschaft hat bis zum Schluss Moral gezeigt und den Punkt geholt.“

VN.at-Eliteliga 2019/20

11. Spieltag

World-of-Jobs VfB Hohenems – Hella Dornbirner SV 3:3 (1:2)

Herrenriedstadion, 400 Zuschauer, SR Pascal Schedler

Torfolge: 34. 1:0 Stefanon, 40. 1:1 Cordeiro Junior, 41. 1:2 Röser, 47. 1:3 Röser, 75. 2:3 Klammer, 90. 3:3 Fessler

Gelbe Karten: 42. Drobnak, 58. Johannes Klammer (beide VfB), 65. Erhart (DSV/alle Foulspiel)

World-of-Jobs VfB Hohenems: Eres; Wolfgang, Drobnak, Feuerstein, Pernstich (60. Özkan Demir); Johannes Klammer, Dold (85. Dagli); Stefanon, Fessler, Dursun; Wunderli

Hella Dornbirner SV: Fend; Kalkan (89. Bodemann), Tsohataridis, Filler, Hartmann; Birgfellner, Hänsler, Röser (83. Kaufmann), Erhart; Cordeiro, Gamper 

Transgourmet SW Bregenz – Meusburger FC Wolfurt 3:0 (1:0)

ImmoAgentur-Stadion, 500 Zuschauer, SR Christian Schadl

Torfolge: 32. 1:0 Trailovic, 58. 2:0 Ricardo Pineiro, 82. 3:0 Martinovic

Gelbe Karten: 34. Muxel (Wolfurt), 36. Dennis Kloser, 71. Petko Martinovic, 75. Streitler (alle Bregenz), 88. Mentin, 90./+3 Schertler (beide Wolfurt/alle Foulspiel)

Transgourmet SW Bregenz (4-1-4-1): Dreven; Marko Martinovic, Kobleder, Ojdanic, Petko Martinovic (83. Arslan); Dennis Kloser (46. Streitler/83. Milosavljevic); Sobkova, Can, Aleksej Martinovic, Trailovic; Pineiro dos Santos

Meusburger FC Wolfurt (4-4-2): Godula; Balsic, Ibrahim Erbek, Muxel (61. Mentin), Troy; Harun Erbek, Djordjevic, Meier, Höfle (61. Schertler); Benjamin Neubauer, Tobias Neubauer (73. Primus) 

Intemann FC Lauterach – SPG Zima FC Langenegg 1:1 (1:1)

Sportanlage Ried, 400 Zuschauer, SR Wolfgang Brunner

Torfolge: 0:1 Dür (Eigentor), 36. 1:1 Kocabay

Gelbe Karten: 34. Möß (Langenegg), 48. Elia Kloser (Lauterach), 50. Marcel Maldoner (Langenegg/alle Foulspiel)

Rote Karte: 63. Julian Karg (Langenegg/Torraub)

Intemann FC Lauterach: Florian Kloser; Gridling (72. Smoljanovic), Elia Kloser, Emre Demir, Fleisch (46. Hämmerle); Musah, Kocabay (80. Anwander), Huber, Dür; Gasovic, Elvis Alibabic

SPG Zima FC Langenegg: Wohlgenannt; Silva de Mesquita, Heidegger, Karg, Bader (69. Schmidler); Möß, Marcel Maldoner (62. Schwärzler), Nussbaumer, Paulo Victor (80. Rakic); Bentele, Schmid

FC RW Rankweil – SC Röfix Röthis 2:6 (1:1)

Sportplatz Gastra, 500 Zuschauer, SR Zeljko Kojadinovic – Hinspiel: 3:2

Torfolge: 9. 1:0 Bechter, 24. 1:1 Wieser, 63. 1:2 Decet, 70. 1:3 Kilian Schöch, 76. 1:4 Kilian Schöch, 78. 1:5 Felix Schöch, 85. 2:5 Lukas Lampert, 86. 2:6 Franz

Gelbe Karten: 26. Bischoff, 44. C. Stückler, 52. Flatz, 65. Bolter, 69. Özkan, 75. Erkan

RW Rankweil: Breuss; Baldauf, Grasser, Bischoff (36. Lins), F. Koch; Flatz (66. Beiter), Erkan, Wölbitsch, Bechter (79. Lampert), Koch

Röfix Röthis: Wachter; L. Stückler, C. Stückler, F. Schöch, Lehner; Wieser (79. Franz), Bolter, Sohler, Özkan (69. Berthold); K. Schöch, Decet ( 86. Wehinger) 

Cashpoint SCR Altach Juniors – SC Austria Lustenau Amateure 7:1 (4:0)

Cashpoint-Arena, 100 Zuschauer, SR Alexander Muxel

Torfolge: 4. 1:0 D. Nussbaumer, 9. 2:0 Akdeniz, 20. 3:0 Schnellrieder (Foulelfmeter), 39. 4:0 Pangop, 56. 4:1 Osmani, 58. 5:1 Schnellrieder, 71. 6:1 Holzknecht, 88. 7:1 D. Nussbaumer

Gelbe Karten: 21. Mätzler (Altach Juniors), 43. Thiago de Lima, 80. Kubilay Kalkan (beide Austria Lustenau Amateure/alle Foulspiel)

Cashpoint SCR Altach Juniors: Brotzge; Puschl, Mätzler (75. Unterrainer), Holzknecht, Bal; Dietrich (75. Stark); Pangop, Akdeniz, Casar (75. Vogel), Daniel Nussbaumer; David Schnellrieder

SC Austria Lustenau Amateure: Marcel Stumberger; Gjergjaj, Timur Chadshimuradov, Oliveira Evangelista, Mutlu; Fink (68. Suka), Osmani, Florian Riedmann, Thiago de Lima; Dragositz (66. Tas), Kubilay Kalkan