Starker Auftritt des FCD

Sport / 22.09.2019 • 19:57 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Dornbirns Egzon Shabani war nicht zu halten – auch nicht vom ehemaligen deutschen Bundesligaspieler Sebastian Boenisch.Gepa
Dornbirns Egzon Shabani war nicht zu halten – auch nicht vom ehemaligen deutschen Bundesligaspieler Sebastian Boenisch.Gepa

Rothosen siegen beim FAC klar mit 3:0.

Wien Zweiter Auswärtssieg des Zweitligaaufsteigers FC Mohren Dornbirn in der Saison. Nach dem 2:0-Erfolg in Amstetten gewann die Elf von Trainer Markus Mader (51) sensationell beim heimstarken FAC Wien mit 3:0. Damit beendeten die Rothosen auch die Erfolgsserie der seit acht Heimspielen in Folge ungeschlagenen Floridsdorfer. Durch den Sieg rückt der FC Dornbirn in der Tabelle der 2. Liga auf den neunten Rang vor und wahrt den Anschluss ans dichtgedrängte Mittelfeld der Tabelle. Nur drei Zähler liegt Dornbirn hinter dem Zweiten Horn.

Shabani bester Mann am Feld

Mann des Spieles war FCD-Legionär Egzon Shabani. Der 27-jährige Mazedonier erzielte mit einem wunderbaren Treffer die verdiente Führung (26.). Er knallte den Ball von der Strafraumgrenze via Querlatte ins rechte Kreuzeck. Zuvor traf Shabani mit einem scharfen Schuss nur die linke Stange (18.). Auch beim zweiten Dornbirner Tor hatte der Mazedonier die Beine maßgeblich im Spiel: FAC Verteidiger Sebastian Boenisch konnte den durchbrechenden Shabani nur mit einem Foul stoppen und wurde ausgeschlossen (58.). Den Freistoß nach dem Foul an Shabani verwertete Anes Omerovic mit einem wunderschönen Schlenzer über die Mauer (60.).

Dann folgte der starke Auftritt von Lukas Fridrikas. Der Doppelstaatsbürger von Litauen und Österreich war nach einem mustergültig vorgetragenen Konter mit einem Flachschuss erfolgreich (68.). Der Auswärtserfolg hätte noch höher ausfallen können: Lukas Fridrikas (20.), Aaron Kircher (51.), Florian Prirsch (63.) und der eingewechselte Maurice Mathis (74.) ließen beste Möglichkeiten aus. FAC Wien hatte in den bisherigen sieben Meisterschaftsspielen erst fünf Gegentreffer kassiert. Mehrmals eine Glanztat lieferte FCD Goalie Lucas Bundschuh ab: Er machte die Chancen von Adolpe Belem (9.52./85.) und Philipp Prosenik (51.) spektakulär zunichte und hielt seinen Kasten rein. Damit spielte Bundschuh zum dritten Mal in der laufenden Saison zu null. Erstmals von Beginn an spielte Felix Gurschler im defensiven Mittelfeld und machte eine gute Figur. Für Andreas Malin spielte Anes Omerovic in der Innenverteidigung. Und in der Schlussphase feierte Neuzugang Madiu Bari sein Debüt im FCD-Dress.

„Das war die beste Leistung der Mannschaft, seit ich hier Trainer bin. Taktisch ganz stark.“

Dornbirns Egzon Shabani war nicht zu halten – auch nicht vom ehemaligen deutschen Bundesligaspieler Sebastian Boenisch.Gepa
Dornbirns Egzon Shabani war nicht zu halten – auch nicht vom ehemaligen deutschen Bundesligaspieler Sebastian Boenisch.Gepa

Datencenter Fussball, Tipico Bundesliga 2019/20

Tabelle

 1. FC RB Salzburg 8 7 1 0 36: 8 + 28 22

 2. Wolfsberger AC 8 6 0 2 21: 8 + 13 18

 3. LASK Linz 8 5 2 1 13: 5 +  8 17

 4. SK Rapid Wien 8 5 1 2 16: 8 +  8 16

 5. SK Sturm Graz 8 4 1 3 11: 8 +  3 13

 6. TSV Hartberg 8 3 2 3 16:18 –  2 11

 7. FK Austria Wien 8 2 2 4 12:16 –  4 8

 8. WSG Tirol 8 2 2 4 10:15 –  5 8

 9. Cashpoint SCR Altach 8 2 1 5 16:18 –  2 7

10. SV Mattersburg 8 2 1 5 8:24 – 16 7

11. SKN St. Pölten 8 1 3 4 6:22 – 16 6

12. FC Admira W. Mödling 8 0 2 6 4:23 – 19 2

9. Spieltag (28./29. September): FC RB Salzburg – FK Austria Wien, Wolfsberger AC – WSG Tirol, SKN St. Pölten – LASK Linz (alle Samstag, 17 Uhr), Cashpoint SCR Altach – SV Mattersburg, SK Sturm Graz – FC Admira Wacker Mödling (beide Sonntag, 14.30 Uhr), SK Rapid Wien – TSV Hartberg (Sonntag, 17 Uhr)

8. Spieltag

FK Austria Wien – Cashpoint SCR Altach 2:0 (0:0)

Generali Arena, 14.30 Uhr, SR Gishamer (S)

WSG Tirol – SK Rapid Wien 0:2 (0:0)

Innsbruck, Tivoli Stadion Tirol, 5.240 Zuschauer, SR Drachta (OÖ)
Torfolge: 54. 0:1 Arase, 71. 0:2 Barac

Gelbe Karten: Cabrera, D. Gugganig bzw. Keine

WSG Tirol (3-4-3): Oswald; Hager, Cabrera, D. Gugganig; Santin, Svoboda, L. Grgic, Buchacher (78. Adjei); Rieder (70. Walch), Dedic, Pranter (65. Yeboah)

SK Rapid Wien (4-2-3-1): Strebinger; Auer, Dibon, Barac, Ullmann; D. Ljubicic, Schwab; Murg (50. Arase), Knasmüllner (65. Fountas), Schobesberger; Badji (77. Kitagawa)

FC Admira Wacker Mödling – SKN St. Pölten  1:1 (1:0)

Maria Enzersdorf, BSFZ Arena, 1.911 Zuschauer, SR Hameter (NÖ)
Torfolge: 23. 1:0 Pusch, 90.+3 1:1 Ouedraogo

Gelbe Karten: Hjulmand bzw. Rasner, Hofbauer, R. Ljubicic, Davies, Luan

FC Admira Wacker Mödling (4-2-3-1): Leitner; Menig, Schösswendter, Lackner, Lukacevic; Kerschbaum (90. Petlach), Hjulmand; Saracevic (65. Hoffer), Pusch, Paintsil (71. Starkl); Bakis

SKN St. Pölten (4-2-3-1): Vollnhofer; Rasner (83. Ouedraogo), Meisl, Luan, Davies; Ambichl, Luxbacher; Schütz (46. Riski), Hofbauer (58. R. Ljubicic), Balic; Gartler

SV Mattersburg – SK Sturm Graz 3:3 (1:2)

Pappelstadion, 2.800 Zuschauer, SR Spurny (W)
Torfolge: 10.1:0 Gruber, 21. 1:1 Avlonitis, 24. 1:2 Erhardt (Eigentor), 58. 2:2 Bürger, 77. 2:3 Röcher, 90.+2 3:3 Gruber (Hand-Elfmeter)

Gelbe Karten: Malic, Mahrer, Salomon bzw. Kiteishvili, Dominguez, Jantscher, El Maestro (Trainer)

SV Mattersburg (4-1-4-1): Kuster; Salomon, Malic, Mahrer, Lercher; Jano; Gruber, Kuen, Erhardt (83. Olatunji), Halper (70. Miesenböck); Bürger (73. Kvasina)

SK Sturm Graz (4-2-3-1): Siebenhandl; Sakic, Avlonitis, Spendlhofer, Schrammel; Dominguez, Kiteishvili; Despodow (80. Ljubic), Röcher (86. Huspek), Hierländer (72. Jantscher); Balaj

TSV Hartberg – Wolfsberger AC 0:2 (0:0)

Profertil Arena, 3.251 Zuschauer, SR Lechner (W)
Torfolge: 65. 0:1 Liendl (Handelfmeter), 88. 0:2 Novak

Gelbe Karten: Rep, Klem, Cancola bzw. keine

TSV Hartberg (4-2-3-1): Swete; Kainz, Huber, Luckeneder, Klem; Nimaga, Cancola; Dossou (59. Ostrak), Rep, Rakowitz (21. Ried); Tadic (68. Gotal)

Wolfsberger AC (4-3-3): Kofler: Baumgartner (69. Novak), Sollbauer, Gollner, Schmitz; Schmid, M. Leitgeb, Ritzmaier; Liendl (82. Sprangler); Schmidt, Schmerböck (46. Niangbo)

Bei Wolfsberg erzielte Michael Liendl das 1:0 und spielte bis zur 82. Minute. Bei Hartberg wurde Sandro Gotal n der 68. Minute eingetauscht

LASK Linz – FC RB Salzburg 2:2 (2:1)

Pasching, Raiffeisen Arena, 6.018 Zuschauer, SR Schörgenhofer (V)

Torfolge: 4. 1:0 Goiginger, 18. 2:0 Frieser, 32. 2:1 Daka, 90. 2:2 Daka

Gelbe Karten: Trauner, Wiesinger, Goiginger, Michorl bzw. Mwepu

Gelb-rote Karte: Filipovic (75./Foul)

LASK Linz (3-4-3): A. Schlager; Wiesinger, Trauner, Filipovic; Ranftl, Holland, Michorl, Renner (24. Potzmann); Frieser, Klauss (78. Pogatetz), Goiginger (82. Tetteh)

FC RB Salzburg (4-4-2): Stankovic; Farkas, Onguene, Vallci, Wöber; Ashimeru, Bernede (70. Junuzovic), Mwepu, Koita (80. Minamino); Daka, Prevljak (59. Haaland)

Beim LASK fehlte Valentino Müller krankheitsbedingt.

Statistik

Zuschauer, 8. Spieltag: 6.748 Schnitt: 4458

Zuschauer, gesamt: 316.809 Schnitt: 6600

Tore, 8. Spieltag: 18 Schnitt: 3

Tore, gesamt: 171 Schnitt: 3,5

Gelbe Karten, 8. Spieltag: 31 Gesamt: 206

Gelb-Rote Karten/Rote Karten, 8. Spieltag: 1/0 Gesamt: 5/2

Torschützenliste

11 Erling Haaland FC RB Salzburg

 8 Shon Weissman Wolfsberger AC

 7 Dario Tadic TSV Hartberg

 Christoph Monschein  FK Austria Wien

 6 Patson Daka FC RB Salzburg

 5 Anderson Niangbo Wolfsberger AC

 4 Mergim Berisha Cashpoint SCR Altach

 Hee-chan Hwang FC RB Salzburg

 Zlatko Dedic WSG Tirol

 Taxiarchis Fountas  SK Rapid Wien

 Andreas Gruber  SV Mattersburg

 3 Bekim Balaj  Sturm Graz