Datencenter Volleyball Zweite Bundesliga 2019/20

Sport / 25.09.2019 • 20:33 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Seit 2000 spielt der Raiffeisen VC Wolfurt mit wechselndem Erfolg in der zweiten ÖVV-Leistungsklasse mit. In dieser Saison wird das Team von der Brasilianerin Pauline Alves Da Silva trainiert und gecoacht. VN/Lerch
Seit 2000 spielt der Raiffeisen VC Wolfurt mit wechselndem Erfolg in der zweiten ÖVV-Leistungsklasse mit. In dieser Saison wird das Team von der Brasilianerin Pauline Alves Da Silva trainiert und gecoacht. VN/Lerch

Brasilianerin Pauline Alves Da Silva neue Trainerin der Wolfurter Volleyballer.

Dornbirn, Wolfurt Seit vielen Jahren sind die Damen des VC Raiffeisen Dornbirn und das Herrenteam des Raiffeisen VC Wolfurt dafür verantwortlich, dass Vorarlberg in Sachen Volleyballsport auf nationaler Ebene kein weißer Fleck ist. Vor dem Auftakt in der regional zweigeteilten zweithöchsten nationalen Leistungsklasse können beide Ländle-Klubs mit einer Besonderheit aufwarten: Mit der Italienerin Elena Burato (Dornbirn) und Pauline Alves Da Silva (Wolfurt) aus Brasilien werden beide Mannschaften von einer Trainerin geführt.

Jüngstes Team der Liga

Für die kommenden Monat 29 Jahre alt werdende Burato ist es die dritte Spielperiode als Trainerin bei Dornbirn. Wie eigentlich immer in der Vergangenheit kam es auch diesmal wieder in der Sommerpause zu zahlreichen personellen Veränderungen. Das Quartett Lara Hefel, Celine und Sarah Spiegel sowie Isabel Baumann, bis auf Hefel in der letzten Saison noch in der U15-Klasse spielberechtigt, rückte aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft auf. Dazu kommen mit Sarah und Lina Hinteregger (beide Höchst), Rebecca Tribus (Wolfurt) und Pia Lampert (FFG Feldkirch) vier weitere Talente aus der Region. Mit einem Altersschnitt von knapp 17 Jahren sind die Messestädterinnen das jüngste Teams in der Liga.

Prominenter Neuzugang auf dem Trainersektor ist Ludwig Horvath. Nach zwei Saisonen als Cotrainer beim Schweizer Spitzenverein VC Kanti Schaffhausen kehrt der 52-Jährige an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Horvath war bis 2017 fünf Saisonen als Cheftrainer beim VC Dornbirn tätig. Er unterstützt Burato im Training und wird fallweise auch bei den Spielen in beratender Funktion auf der Trainerbank sitzen.

Zum Saisonauftakt empfängt das VCD-Fohlenteam am Samstag (15 Uhr) mit Erstligabsteiger Bisamberg/Hollabrunn den erklärten Titelfavoriten in der Messeballsporthalle. Am 5./6. Oktober steht dann bereits die erste Doppelrunde auf dem Programm. Zunächst hat man Linz-Steg zu Gast, und knapp 24 Stunden später wartet das Cupduell auswärts bei Ligakonkurrent Seekirchen. Als erklärtes Saisonziel nennt Burato den Klassenerhalt. „Ein andere Prognose ist nicht zuletzt angesichts der fehlenden Infos über die Stärke der Gegner unrealistisch. Wir sind motivert, werden aber sicher im Verlauf der Saison infolge der fehlenden Erfahrung unsere Schwankungen zu verkraften haben“, betont die Italienerin.

Neues Gesicht auf Trainerbank

Bereits eine fixe Institution in der zweiten Bundesliga sind die Herren des Raiffeisen VC Wolfurt. Seit 2000 spielt das Team aus der Hofsteiggemeinde mit wechselndem Erfolg in der zweiten ÖVV-Leistungsklasse mit. Nachdem man in der letzten Saison in der Relegationsrunde erfolgreich den Abstieg abwenden konnte, hat man diesmal die Erwartungen nach oben geschraubt. „Diesmal wollen wir nicht bis zum Ende in den Abstiegskampf verwickelt sein“, betont Sebastian Vonach, Vereinsobmann und Spieler zugleich.

Erstmals in der Vereinsgeschichte fungiert mit Pauline Alves Da Silva eine Frau als Trainerin des erfolgreichsten Ländle-Männerteams. Die 31-jährige Brasilianerin ist ehemalige U21-Meisterin im Beachvolleyball und zählte zu den Top-12-Spielerinnen ihres Landes. Zuletzt arbeitete die in Rio de Janeiro geborene in der Steiermark bei Fürstenfeld als Trainerin des Männerteams und im Nachwuchsbereich.

Der Kontakt kam anlässlich der Wolfurttrophy zustande. „Pauline hat uns beim Probetraining überzeugt. Die ursprünglichen Bedenken, nun eine Trainerin zu haben, haben sich beim Teambuilding in Raggal rasch gelegt. Sie ist präzise, ruhig, fokussiert und gelassen. Wir sind überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, um den Schritt nach vorne machen zu können“, erklärt Vonach.

Zum Saisonstart treffen die Wolfurter in der Liga und im ÖVV-Cup auswärts auf Tirol. Das erste Heimspiel ist am 13. Oktober.

Spieltermine der Damen des VC Raiffeisen Dornbirn im Grunddurchgang Gruppe 1

VC Raiffeisen Dornbirn – SG Bisamberg/Hollabrunn Samstag, 28. 9. 15 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – ASKÖ Linz-Steg 2 Samstag, 5. 10. 15.30 Uhr

ASKÖ Purgstall – VC Raiffeisen Dornbirn Samstag, 12. 10.,15 Uhr TV Oberndorf – VC Raiffeisen Dornbirn Samstag, 19. 10., 16 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – Union Inzing Samstag, 26. 10. 17 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – SG Trofaiach/Eisenerz 2 Samstag, 2. 11. 17 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – SG Hotvolley Ybbs/Nibelungengau Samstag, 16. 11. 15.30 Uhr

UVV Seekirchen – VC Raiffeisen Dornbirn Samstag, 23. 11., 18 Uhr SG Schwertberg/Perg/Ried/Naarn 2 – VC Raiffeisen Dornbirn Sonntag, 24. 11., 12 Uhr

SG Bisamberg/Hollabrunn – VC Raiffeisen Dornbirn Samstag, 30. 11., 19 Uhr

SG Trofaiach/Eisenerz 2 – VC Raiffeisen Dornbirn Sonntag, 1. 12., 12 Uhr

ASKÖ Linz-Steg 2 – VC Raiffeisen Dornbirn Samstag, 7. 12., 16 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – ASKÖ Purgstall Samstag, 14. 12., 16 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – TV Oberndorf Samstag, 4. 1. 2020

Union Inzing – VC Raiffeisen Dornbirn Freitag, 17. 1., 20.30 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – SG Schwertberg/Perg/Ried/Naarn 2 Samstag, 25. 1., 17 Uhr

SG Hotvolley Ybbs/Nibelungengau – VC Raiffeisen Dornbirn  Samstag, 1. 2., 15 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – UVV Seekirchen* Samstag, 8. 2., 16 Uhr

Erklärung: Alle Heimspiele in der Messehalle 1; *… Hofsteighalle Wolfurt.