Gold an Dennis, Pech für Brändle

Sport / 25.09.2019 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rohan Dennis verteidigte bei der Rad-WM den Titel im Einzelzeitfahren, er gewann mit 68 Sekunden Vorsprung auf Jungstar Remco Evenepoel.apa
Rohan Dennis verteidigte bei der Rad-WM den Titel im Einzelzeitfahren, er gewann mit
68 Sekunden Vorsprung auf Jungstar Remco Evenepoel.apa

Nach zwei Defekten blieb für den Hohen­emser nur Platz 40.

Harrogate Rohan Dennis hat im Einzelzeitfahren der Straßen-Rad-WM in Yorkshire einen Start-Ziel-Sieg gefeiert und seinen Titel von Innsbruck verteidigt. Der 29-Jährige setzte sich nach 54 Kilometern von Northallerton nach Harrogate souverän 1:08 Minuten vor Jung­star Remco Evenepoel (19) und 1:55 Min. vor Filippo Ganna durch.

Für Matthias Brändle blieb mit 7:22 Minuten Rückstand nur der enttäuschende 40. Platz unter 57 Teilnehmern. Der ÖRV-Meister aus Hohenems verpasste damit vorerst auch einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Platten am Vorderrad

Der 29-Jährige meinte, das Pech der gesamten Saison sei wiedergekommen. „Nach 20 Kilometern hatte ich einen Platten am Vorderrad, für den wir lange gebraucht haben zum Wechseln. Bei Kilometer 40 ist mir das Kettenblatt runtergefallen und ich musste wieder stehen bleiben. Das waren sicher eineinhalb Minuten, die ich insgesamt verloren habe“, erklärte der Hohenemser, der mit seiner eigenen Leistung eigentlich zufrieden war. „Ohne die beiden Defekte wäre ich wohl weiter vorne gewesen.“

Brändle hatte Anfang Juli bei der Österreich-Rundfahrt bei einem unverschuldeten Sturz einen Schlüsselbeinbruch erlitten und war operiert worden. Nach zuletzt guten Leistungen hatte er für die WM eine Platzierung um den zehnten Rang erwartet. Bei der ersten Zwischenzeit (16,7 km) nach dem flachen Abschnitt war er 30. gewesen (+1:19), auf den folgenden, stark kupierten 21 km büßte er mit dem Defekt mehr als dreieinhalb Minuten ein (38.).