Das Khalifa-Stadion ist der größte Kühlschrank der Welt

Sport / 26.09.2019 • 18:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Solarzellen kühlen die Arena in Doha von 40 auf 26 Grad ab. apa
Solarzellen kühlen die Arena in Doha von 40 auf 26 Grad ab. apa

Doha Das Khalifa-Stadion in Doha gilt als größter Kühlschrank der Welt. Die 40.000 Zuschauer fassende Arena wird von heute bis zum 6. Oktober Schauplatz der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Katar sein. 2022 wird das Khalifa-Stadion bei der Fußball-WM im Scheichtum eine Spielstätte sein.

Um den Läufern, Springern und Werfern sowie in drei Jahren auch den Fußballspielern den Kampf um Sieg und Medaillen in dem Wüstenstaat mit Außentemperaturen um 40 Grad Celsius erträglich zu machen, kann der Stadion-Innenraum auf 26 Grad abgekühlt werden. Die Klimaanlage soll laut den Katarern überwiegend durch erneuerbare Energie wie Solarzellen betrieben werden. Eine 70-prozentige Überdachung unterstützt den Kühlungseffekt.

Baujahr 1978

Die Arena war 2006 die Hauptsportstätte der Asienspiele sowie ein Spielort der Fußball-Asienmeisterschaft. Das Stadion existiert seit 1978 und wurde seitdem mehrmals umgebaut. Eine Rundum-Modernisierung wurde im Mai 2017 abgeschlossen. Nach der Fußball-WM 2022 soll die Zuschauerkapazität auf 20.000 Besucher reduziert werden. Das Khalifa-Stadion steht unweit des Aspire Domes, der größten überdachten Sportstätte der Welt.

Der alte und neue Weltverbands-Präsident Sebastian Coe hält derweil die Hitze in Doha gar nicht mal für ein großes Problem. „Kommendes Jahr bei Olympia in Tokio wird das ein größeres“, sagte der Brite mit Blick auf die brutale Schwüle in Japan: „Doha gibt uns die Chance, eine Menge in Sachen Hitze-Management auszuprobieren.“

Leichtathletik

Programm WM Doha

Heute: Frauen, Marathon (22.59 Uhr)

Samstag: Frauen, Hammerwurf (18.25), 10.000 m (20.10), 50 km Gehen (22.30). Männer, Weitsprung (19.40), 100 m (21.15), 50 km Gehen (22.30)

Vorkampf: Qualifikation Diskus Weißhaidinger (15.15 oder 16.45)

Sonntag: Frauen, Stabhochsprung (19.40), 100 m (22.20), 20 km Gehen (22.30). Männer, Dreisprung (20.45), Mixed 4 x 400 m (21.35)

Montag: Frauen, Hochsprung (19.30), 3000 m Hindernis (20.50), 800 m (21.10). Männer, 5000 m (20.20), Diskuswurf (20.25/Weißhaidinger?), 400 m Hürden (21.40)

Vorkampf: Qualifikation Speer der Damen mit Hudson (15.30 oder 17.00)

Dienstag: Frauen, Speerwurf (20.20/Hudson?). Männer Stabhochsprung (19.05), 800 m (21.10),200 m (21.40)

Mittwoch: Frauen 200 m (21.35). Männer Hammerwurf (20.40), 110 m Hürden (21.55)

Siebenkampf mit Dadic und Preiner: 100 m Hürden (16.05),

Hochsprung (17.15), Kugel (19.30), 200 m (20.50)

Donnerstag: Frauen, Kugelstoß (21.35), 400 m (22.50), Siebenkampf/800 m (23.05). Männer Zehnkampf/1500 m (23.15)

Siebenkampf mit Dadic und Preiner: Weitsprung (17.15),

Speerwurf (19.10)

Freitag: Frauen, Diskuswurf (20.00), 400 m Hürden (20.30). Männer Hochsprung (19.15), 3000 m Hindernis (20.45), 400 m (21.20), 20 km Gehen (22.30)

Samstag: Frauen Dreisprung (19.35), 1.500 m (19.55), 5000 m (20.25), 4 x 100 m (21.05). Männer Kugelstoß (19.05), 4 x 100 m (21.15), Marathon (22.59/Ketema)

Vorlauf 100 m Hürden Beate Schrott (16.15)

Sonntag: Frauen Weitsprung (18.15), 100 m Hürden (19.50/Schrott?), 4 x 400 m (20.15) Männer: 1500 m (18.40), Speerwurf (18.55), 10.000 m (19.00), 4 x 400 m (20.30)