Gegen Horn soll der nächste Schritt gelingen

Sport / 26.09.2019 • 21:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Austria-Lustenau-Trainer Roman Mählich kann in Horn wieder auf Mittelfeldmotor Christoph Freitag zurückgreifen.gepa
Austria-Lustenau-Trainer Roman Mählich kann in Horn wieder auf Mittelfeldmotor Christoph Freitag zurückgreifen.gepa

Austria Lustenau tritt unter Mählich erstmals auswärts an.

Horn Zwei Spiele, zwei Siege. Und für einen Kaltstart ist die Bilanz von Neo-Austria-Lustenau-Trainer Roman Mählich makellos. „Das stimmt, ich bin schon mal schlechter gestartet. Die Siege in der Liga gegen BW Linz und im ÖFB-Cup gegen FAC haben der Mannschaft gut getan. Das hat man auch bei den Trainings gespürt“, blickt Mählich auf die letzten beiden Matches zurück. Dass man sich dafür aber heute bei seinem ersten Auswärtsspiel nichts mehr kaufen kann, ist dem 48-Jährigen schon klar. Deshalb verlangt der gebürtige Niederösterreicher von seiner Mannschaft heute beim SV Horn „zumindest den gleichen Willen und die gleiche Einstellung wie zuletzt. Sind die Jungs bereit, sich am Platz zu quälen, kommt das Spielerische von alleine. Tut sie das aber nicht, wird es ganz schwer hier in Horn“, so Mählich.

Freitag wieder an Bord

Um beim aktuellen Tabellenzweiten zu punkten, setzt der Chefcoach auf Laufbereitschaft, Mut und Organisation. Die Mannschaft soll auch beim Zweiten der Liga nach vorne spielen – mit der nötigen Absicherung. Dafür kann Mählich wieder auf Mittelfeldmotor Christoph Freitag, der zuletzt im Cup fehlte, zurückgreifen. „Im Spiel gegen BW Linz hat er schon gezeigt, wie wichtig er sein kann für die Mannschaft. Er ist ein Typ, der vorneweg geht, am Platz viel kommuniziert. Und er erobert viele Bälle im defensiven Mittelfeld. Enorm wichtig für unser Spiel“, erklärt der Trainer. Auf die neuformierte Abwehr rund um Sebastian Feyrer und Dario Grujcic wartet wohl viel Arbeit. Denn aufseiten der Niederösterreicher stürmt der beste Torjäger der Liga. Ercan Kara erzielte in acht Spielen bereits zehn Treffer. „Ihn dürfen wir nicht zur Entfaltung kommen lassen“, gibt Mählich vor, der Kara bei den Austria Wien Amateuren 2016 als Trainer betreute. „Er hat sich seit damals enorm entwickelt, trifft derzeit aus allen Lagen.“

Fussball

2. Liga, 9. Spieltag

SV Horn – SC Austria Lustenau heute

Waldviertler Volksbank Arena, 19.10 Uhr, SR Altmann livestream auf laola1.tv

Kapfenberger SV – FC Liefering  heute

Franz-Fekete-Stadion, SR Untergasser  livestream auf laola1.tv

SKU Ertl Glas Amstetten – FC Juniors OÖ  heute

Ertl-Glas-Stadion, 19.10 Uhr, SR Talic livestream auf laola1.tv

Young Violets Austria Wien – Floridsdorfer AC  heute

Generali-Arena, 19.10 Uhr, SR Ciochirca  live auf orf sport plus

FC Wacker Innsbruck – SV Licht-Loidl Lafnitz  Samstag

Tivoli Stadion Tirol, 14.30 Uhr, SR Fröhlacher livestream auf laola1.tv

FC Mohren Dornbirn – Grazer AK  Samstag

Stadion Birkenwiese, 14.30 Uhr, SR Gnam livestream auf laola1.tv

FC BW Linz –SV Guntamatic Ried  Sonntag

Stadion der Stadt Linz, 10.30 Uhr, SR Lechner  livestream auf laola1.tv

Tabelle

 1. SK Austria Klagenfurt 8 5 3 0 20:11 +  9 18

 2. SV Horn 8 4 2 2 22:15 +  7 14

 3. SV Ried 8 4 2 2 14:10 +  4 14

 4. FC BW Linz 8 4 1 3 14:11 +  3 13

 5. SK Vorwärts Steyr 8 4 1 3 12: 9 +  3 13

 6. GAK 8 4 1 3 9: 8 +  1 13

 7. FC Wacker Innsbruck 8 4 1 3 9: 9 +/-  0 13

 8. Floridsdorfer AC 8 3 3 2 9: 8 +  1 12

 9. FC Mohren Dornbirn 8 3 2 3 16:10 +  6 11

10. SC Austria Lustenau 8 3 2 3 17:18 –  1 11

11. SV Lafnitz 8 3 2 3 10:11 –  1 11

12. FC Liefering 8 2 4 2 15:16 –  1 10

13. FC Juniors OÖ 8 3 1 4 15:18 –  3 10

14. SKU Amstetten 8 3 1 4 13:18 –  5 10

15. Young Violets Austria Wien 8 0 2 6 9:19 – 10 2

16. Kapfenberger SV 1919 8 0 2 6 8:21 – 13 2