Dreierpack von Ronivaldo

Sport / 27.09.2019 • 23:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Brasilianer Ronivaldo erzielte beim 4:2 in Horn drei Treffer.GEPA

Dritter Sieg im dritten Spiel unter Roman Mählich – Austria Lustenau gewinnt in Horn mit 4:2.

Markus Krautberger

Horn Dritter Sieg im dritten Spiel unter Neo-Trainer Roman Mählich. Die Austria hat tatsächlich nach dem Trainerwechsel wieder in die Erfolgsspur gefunden. Die Partie beim Tabellenzweiten SV Horn gestaltete sich vor allem in der ersten Hälfte als Augenschmaus für die Fans der Grün-Weißen. Nicht nur dass man wie aus der Pistole geschossen mit der Führung durch Thomas Mayer (3.) startete, sondern die Mählich-Elf hatte komplette Kontrolle über das Geschehen am Spielfeld. Im zentralen Mittelfeld räumten Christoph Freitag und Pius Grabher alles weg und hatten immer wieder Zeit, mit klugen Pässen in die Offensive zu glänzen. Ganz vorne wirbelten Ronivaldo, Matthias Morys und Mayer mit Unterstützung von Rechtsaußen Alexander Ranacher die Niederösterreicher gehörig durcheinander. Das 2:0 lag sprichwörtlich in der Luft. Und Ronivaldo besorgte dieses auch, indem er eine Morys-Ecke per Kopf (23.) verwertete. Die Gastgeber waren geschockt, und Mayer hätte wenige Sekunden später nach Zuspiel von Ronivaldo sogar erhöhen können, vergab aber aus sehr guter Position (24.). Mit einer absolut verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause.

“ Wir haben jetzt innerhalb einer Woche drei Siege eingefahren, das freut mich ungemein. Das tut allen im Klub gut. Dafür gibt es jetzt mal etwas Freizeit für die Kicker.“

Roman Mählich, Trainer Austria Lustenau
Roman Mählich jubelt mit Matthias Morys über den dritten Sieg in Folge.Gepa
Roman Mählich jubelt mit Matthias Morys über den dritten Sieg in Folge.Gepa

Blitzstarter

Die zweite Halbzeit startete sogar noch besser als die erste, denn der Brasilianer stellte 55 Sekunden nach Wiederanpfiff und Zuspiel von Ranacher auf 3:0 (46.). Und auch danach ließen die Lustenauer nicht locker, Ronivaldo (61.) vergab das 4:0, nachdem er Horn-Goalie Gessl umkurvte, aber dann nur das Außennetz traf. Kurz darauf erzielte der ehemalige Altach-Spieler Michael Cheukoua (64.) den Anschlusstreffer für die Waldviertler, was für die Gastgeber einen Weckruf bedeutete. Plötzlich wankten Freitag und Co. ein wenig. Horns bester Akteur Mario Stefel (72.) verzog in der Drangphase der Hausherren seinen Weitschuss knapp am Tor vorbei. Aber die Austria hatte ja noch Ronivaldo. Und der Brasilianer traf mitten in die Drangperiode der Horner zum 4:1 und legte die Partie auf Eis. Filip Faletars Treffer zum 2:4 fiel in die Rubrik Ergebniskosmetik. Die Austrianer konnten damit eine gemütliche Heimreise antreten. Erleichtert war auch Austria-Trainer Mählich nach der Partie. „Starker Auftritt der Jungs, absolut verdient gewonnen. Wir haben jetzt innerhalb einer Woche drei Siege eingefahren, das freut mich ungemein. Das tut allen im Klub gut. Dafür gibt es jetzt mal etwas Freizeit für die Kicker“, so Mählich.

Thomas Mayer erzielte das 1:0 für die Lustenauer beim SV Horn. Gepa
Thomas Mayer erzielte das 1:0 für die Lustenauer beim SV Horn. Gepa

Fussball, 2. lIga

9. Spieltag

SV Horn – SC Austria Lustenau 2:4 (0:2)

Torfolge: 3. 0:1 Mayer, 23. 0:2 Ronivaldo, 46. 0:3 Ronivaldo, 64. 1:3 Cheukoua, 77. 1:4 Ronivaldo, 85. 2:4 Faletar

Gelbe Karten: Toth (56.), Stefel (79.), Faletar (90.) bzw. Morys (5.), Grujcic (53.), Feyrer (62.), Freitag (71.), Tiefenbach (79.), Schilling (87.)