Indians weiter auf Kriegspfad

Sport / 29.09.2019 • 20:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ryan Rupp und die Dornbirn Indians stehen wie 2018 im Endspiel der Baseball League Austria. Verein
Ryan Rupp und die Dornbirn Indians stehen wie 2018 im Endspiel der Baseball League Austria. Verein

Dornbirner Baseballer ziehen mit zwei Heimsiegen ins Endspiel ein.

Dornbirn Die Erfolgsgeschichte der Dornbirn Indians wiederholt sich: Exakt vor einem Jahr setzten sie sich bei der inoffiziellen Eröffnung des neuen Ballparks in Dornbirn-Rohrbach gegen die Vienna Wanderers mit 7:6 und 6:0 durch, entschieden damit die Best-of-fivs-Halbfinale mit 3:1-Siegen für sich und zogen damit in das Finale der Baseball League Austria (BLA) ein. Zwölf Monate später kam es an selber Stelle zum gleichen Duell, und abermals waren es die Indians, die am Ende triumphierten. Nach dem Split (4:9 bzw. 3:0) in den ersten beiden Partien am letzten Wochenende in Wien entschieden die Mannen um Spielertrainer Rusty Thompson mit Heimvorteil Spiel drei mit 6:0 und Spiel vier mit 7:1 für sich und stehen erneut im Endspiel.

Finalserie startet am 12. Oktober

Als Gegner im Kampf um die nationale Krone stellt sich wie in der letzten Saison Rekordmeister und Titelverteidiger Vienna Metrostars (14 Titel) den Indians in den Weg. Die Best-of-seven-Serie wird am 12. Oktober mit zwei Partien in Wien gestartet, anschließend folgen am 19./20. Oktober insgesamt drei Duelle im Ballpark der Indians in Dornbirn-Rohrbach, ehe dann der alles entscheidende finale Akt am 26. Oktober wieder auf der Spenadlwiese im Wiener Prater, der Heimstätte des 14-fachen Rekordmeisters, über die Bühne gehen würden.

Der finale Akt um die nationale Krone ist nicht nur eine Neuauflage der 2018-Finalserie, in der die Metrostars einen 4:2-Gesamtsieg feierten. Vor vier Monaten standen sich die Indians und die Metrostars bereits in einen Endspiel gegenüber: Beim im kroatischen Karlovac ausgetragenen Federationcup feierten die Indians einen überragenden 19:1-Finalerfolg über die Metrostars und kürten sich damit zum ersten rot-weiß-roten Gesamtsieger in einem Klubbewerb im Europäischen Baseballverband. Der Federationscup ist hinter dem Championscup und dem CEB-Cup der dritthöchste internationale Bewerb für Vereinsmannschaften. Indians-Sportchef Wolfgang Pschorr: „Nicht zuletzt wegen der klaren 6:16-Niederlage im direkten Duell in der Gruppenphase sind wir damals als Außenseiter ins Rennen gegangen. Genau diesen Finalspirit gilt es wieder auszupacken, um nach 1999 und 2003 zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte die BLA-Krone zu holen. Genial wäre natürlich, wenn dies zugleich im Rahmen der Heimspiele am 19./20. Oktober gelingen würde.“