Entwarnung bei Ivona Dadic

Sport / 03.10.2019 • 21:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Siebenkämpferin Ivona Dadic zog sich beim Hürdenlauf „nur“ eine Zerrung zu.Gepa
Siebenkämpferin Ivona Dadic zog sich beim Hürdenlauf „nur“ eine Zerrung zu.Gepa

Doha Die medizinischen Untersuchungen im Aspetar Hospital in Doha haben eine Zerrung im linken Oberschenkel bei Mehrkämpferin Ivona Dadic ergeben. Der Verdacht auf Muskelfasereinriss bestätigte sich nicht. Die Oberösterreicherin war bei der Leichtathletik-WM in der Auftaktdisziplin des Siebenkampfes ausgeschieden. Dadic hatte während des Hürdensprints einen Stich verspürt und gestoppt. Wegen des Verdachtes auf Muskelfaserriss wollte man am Donnerstag eine genaue Abklärung vornehmen. „Die Tests heute mit dem Ultraschall und dem Röntgen haben ergeben, dass es nur eine Zerrung ist. Das ist eine Riesen-erleichterung für mich. Es ist viel besser fürs nächste Jahr und überhaupt für meine weitere Karriere, weil so natürlich keine große Narbe im Muskel entsteht und mich in Zukunft behindert“, sagte Dadic.