Neues Team, ein Unfall, eine Bestzeit und zwei Topplatzierungen

Sport / 03.10.2019 • 18:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kiano Blum (vorne) und sein neuer Mechaniker.privat
Kiano Blum (vorne) und sein neuer Mechaniker.privat

Castelletto Das erste Rennwochenende mit seinem neuen italienischen Team „Team Driver“ darf Kart-Talent Kiano Blum durchaus als gelungen bezeichnen. Selbst ein Dreher und ein Aufprall bei 98 km/h im Training auf regennasser Strecke machten den jungen Vorarlberger nicht nervös. Im Gegenteil: Schon im Qualifying zeigte Blum, dass er sich schnell auf das neue Material eingestellt hat. Der Vorarlberger fuhr Bestzeit und konnte dann auch am Renntag das erste von zwei Rennen als Sieger beenden. Im zweiten erreichte er mit Platz zwei ebenfalls eine Top­platzierung.

Rad-an-Rad-Duell

Wie gut er sich bereits im neuen Team eingelebt hat, zeigte der Fußacher dann bei den nächsten Rennen. Dass es am Ende in Lauf eins nur Platz 29 wurde, war einem Zusammenstoß mit Teamkollege Nikola Toslov geschuldet. Beim Duell um Platz eins sprang beim Kart von Blum die Kette raus. Dass er mithalten kann, zeigte er dann schließlich im zweiten Sprintrennen, als er von Position 17 startend auf den fünften Endrang vorgefahren ist.